Wohnmobil Solaranlage einbauen

Viele professionelle Firmen bieten den  Einbau einer Wohnmobil Solaranlage für sehr viel Geld an. Dabei kannst du mit ein wenig Recherche und ein bisschen handwerklichem Geschick ganz einfach eine Wohnmobil Solaranlage zusammenstellen und einbauen. Wenn du wissen willst, welche Leistung die Anlage idealerweise haben sollte, dann lies dir am besten den Bericht Solaranlage Wohnmobil durch.

Camper-Van
Solaranlage Wohnmobil

Die Komponenten einer Solaranlage

Eine Wohnmobil Solaranlage besteht aus folgenden Komponenten:

(Die Links verweisen auf Komponenten die wir verwenden und empfehlen)

Für den Wohnmobil Solaranlage Einbau benötigst du auch noch folgende Teile:

Wenn du alle Komponenten beisammen hast, dann erfährst du in folgender Anleitung wie du eine Wohnmobil Solaranlage richtig anschließt.

Wohnmobil Solaranlage einbauen: Befestigung auf dem Wohnmobil-Dach

Zuerst musst du den idealen Platz für die Solaranlage auf dem Wohnmobil-Dach finden. Idealerweise sollten die Solarmodule nicht durch Antennen oder sonstige Aufbauten beschattet werden.

Als nächstes musst du dich für ein Befestigungssystem entscheiden. Es gibt Befestigungen, die das Modul starr auf dem Dach befestigen und welche, die das Solarmodul aufrichten können. Durch das Aufrichten kann das Solarmodul nach der Sonne ausgerichtet werden, was den Ertrag deutlich erhöhen kann. 

Allerdings musst du dann immer auf dein Fahrzeug klettern und die Module ausrichten. Als starre Befestigungen haben sich drei Varianten etabliert. Das sind die Solarspoiler, die Klebeecken und Aluprofile. Es ist allerdings auch möglich das Wohnmobil Solarmodul über massive Winkel auf das Dach zu schrauben.

Uns war es wichtig so wenig Löcher wie möglich ins Fahrzeug zu bohren, da jedes Loch potentielle Undichtigkeit bedeutet. Deshalb haben wir uns für Solarspoiler entschieden, die genau wie die Klebeecken ausschließlich geklebt werden.

Wichtig:  Wenn du mit einer Wohnmobil Solaranlage arbeitest, solltest du die Solarmodule möglichst mit Pappe abkleben, damit es zu keinem Kurzschluss kommt.

Abkleben der Solarpaneele
Mit Zeitung abgeklebtes Wohnmobil Solarmodul

Wohnmobil Solaranlage einbauen: Die Vorbereitung

Als allererstes befestigst du den Rahmen des Solarmoduls an den Spoilern. Dafür richtest du beides zueinander aus und bohrst ein Loch mit einem kleinen, ca. 2 mm Bohrer, durch das bereits vorhandene Loch des Spoilers in den Alurahmen des Solarmoduls. Dann drehst du eine Edelstahlschraube hinein. So gehst du mit den weiteren Löchern an beiden Spoilern vor. 

Als nächstes solltest du das Dach dort großflächig reinigen wo das Modul später hinkommt. Dann legst du das Solarmodul mit den Spoilern auf das Dach an die Stelle, die du dir dafür ausgesucht hast, und markierst dir die Stelle an der die Spoiler auf das Dach geklebt werden. Am besten klebst du die Klebefläche mit Kreppband ab, dann gibt es später auch weniger Schweinerei beim Kleben.

Wohnmobil Solaranlage einbauen
Markierung der Klebefläche mit Kreppband auf dem Wohnmobil-Dach

Wohnmobil Solaranlage einbauen: Vorbereitung der Klebeflächen

Dann stellst du das Modul wieder beiseite und bereitest die Klebeflächen vor. Wir haben alle Klebeflächen zuerst mit einem Schleifschwamm angeraut und dann mit einem speziellen Reiniger (Sika Cleaner 205) gereinigt. Zum Reinigen sollten ausschließlich fusselfreie Lappen verwendet werden. Der Cleaner muss dann mindestens 10 Minuten ablüften. Danach haben wir die Flächen mit einem Primer (Sika Primer 210T) eingerieben und diesen dann mindestens 30 Minuten ablüften lassen.

Das Problem mit Verprägungen auf dem Wohnmobildach

Viele Fahrzeuge haben sogenannte Sicken auf dem Dach. Diese Sicken sind zur Versteifung des Dachbleches da. Das ist für die Verklebung der Spoiler etwas unpraktisch, da du keine ebenen Flächen für die Verklebungen der Spoiler mehr hast. 
Wir haben das Problem gelöst indem wir 8 mm dickes Plexiglas in die Vertiefungen des Daches geklebt haben. 

Diese Vorgehensweise hat für eine flächige Auflage der Spoiler leider nicht ausgereicht. Das Dach des Sprinters ist gewölbt, weshalb der Spoiler in der Mitte gut aufgelegen hat, in den Randbereichen dann aber nicht mehr. Deshalb haben wir die Spoiler noch ein wenig mit einem Dremel bearbeitet. Hierfür haben wir im Mittelstück des Spoilers noch etwas Material weggenommen.

Die Plexiglasstücke haben wir mit Schleifpapier angeraut und ebenfalls mit dem Sika Reiniger und Primer behandelt. Dann haben wir die Plexiglasstücke mit Sika 252 auf die vorbereitete Klebefläche auf dem Dach geklebt. Wenn du ebenfalls mit Plexiglaseinlegern arbeiten willst dann solltest du unbedingt prüfen, ob dein Klebstoff für Plexiglas (Polymethylmethacrylat /PMMA) geeignet ist.
Plexiglas Einleger für Sicken im Dach
Plexiglas-Einleger für Sicken im Wohnmobildach

Part 1375 Sikaflex Kartusche 252, 300 ml, Weiss
206 Bewertungen
Part 1375 Sikaflex Kartusche 252, 300 ml, Weiss
  • Sikaflex-252/weiss/300ml-Kartusche
  • dynamisch hochbelastbarer Karosseriekleber
  • Elastisch und toleranzausgleichend
  • Nicht korrosiv, hoher elektrischer Widerstand
  • Breites Haftspektrum / überlackierbar

Aufkleben der Solarspoiler für die Wohnmobil Solaranlage

Die Klebefläche auf den Spoilern muss ebenfalls mit Sika Reiniger und Primer vorbereitet werden. Sobald das fertig ist, kannst du den Strukturkleber als dicke Raupe auf die Klebefläche der Spoiler aufbringen. Danach kannst du die Spoiler mit montiertem Solarmodul auf die Dachfläche setzen und andrücken. 

Der austretende Klebstoff kann durch Abziehen des Kreppbandes entfernt werden. Du kannst auch, wenn notwendig, mit einem in Seifenwasser getauchten Finger eine schöne Naht setzen. Der Klebstoff braucht min. 24 Stunden zum aushärten. Ich empfehle dir aber dein Wohnmobil für mehrere Tage nicht zu bewegen. Sicher ist sicher!

Wohnmobil Solaranlage einbauen
Andrücken des Solar-Spoilers nach dem Kleben

Solarkabel Dachdurchführung

Von der Soalranlage muss der produzierte Strom irgendwie zur Batterie kommen. Dafür gibt es spezielle Solarkabel mit MC-4 Steckern, die direkt an das Solarmodul angeschlossen werden können. Diese Kabel musst du durch das Fahrzeugdach zur Batterie führen. Auch wenn mehrere Solarmodule montiert werden, ist es besser nur 2 Kabel durch die Fahrzeugdecke zu führen. So vermeidest du potentielle Undichtigkeit auf dem Fahrzeugdach. 

Info: Mehrere Solarmodule werden parallel geschaltet, damit die Spannung konstant bleibt und die Stromstärken addiert werden. Dafür gibt es spezielle Solarstecker und -kabel, die das zusammenschalten der Module übernehmen. 

Wohnmobil Solaranlage einbauen: Montage der Dachdurchführung

Das Loch für die Dach-Durchführung sollte idealerweise so liegen, dass die Solar-Kabel ohne Schwierigkeiten zu dem Laderegler gelangen. Hast du dir eine Stelle für die Durchführung ausgesucht, dann bohrst du dort ein Loch durch die Fahrzeugdecke. Das Loch sollte so groß sein, dass beide Kabel ohne Probleme durchgeführt werden können. Danach muss das Loch noch grundiert werden, damit es nicht anfängt zu rosten. 

Wir haben in das Loch eine Gummitülle gesteckt, damit die Kabel nicht an der Blechkante scheuern. Du kannst die Kabel an der Stelle auch großzügig mit Klebeband umwickeln, das geht auch. Die Dachdurchführung selbst wird mit der selben Vorbehandlung und dem selben Strukturkleber verklebt wie die Spoiler. An der Dachdurchführung befinden sich Muttern. Durch deren Anziehen werden die Kabel darin verklemmt. Diese solltest du fest anziehen, damit kein Wasser eindringen kann.

Nun sind die Kabel schon zum großen Teil verlegt, jetzt musst du noch die Wohnmobil Solaranlage richtig anschließen.

Wichtig: Die Solar-Kabel müssen unbedingt bereits vor der Verklebung der Dachdurchführung durch die Dachdurchführung und die Karosserie gefädelt werden, danach geht das nicht mehr.

Wohnmobil Solaranlage richtig anschließen: Anschließen an den Laderegler

Die durchgeführten Kabel werden anschließend mit dem Laderegler verbunden. Dabei musst du darauf achten, dass das Plus-Kabel in die Plus-Buchse gesteckt wird und das Minus-Kabel in die Minus-Buchse. Sonst wird der Laderegler beschädigt. Am Laderegler gibt es die Möglichkeit den Batterietyp einzustellen. Das solltest du unbedingt machen, da sonst die Haltbarkeit der Batterie deutlich reduziert wird.

Votronic Solarregler
Votronic Solarregler MPP165 Duo Digital für unsere Wohnmobil Solaranlage

Wohnmobil Solaranlage richtig anschließen: Anschließen an die Batterie

Als nächstes wird der Laderegler mit einem Plus- und einem Minus-Kabel mit der Batterie verbunden. Damit es zu keinem Kurzschluss kommt, solltest du zuerst das Plus- und dann das Minus-Kabel mit der Batterie verbinden. Dabei sollten die Kabel eine maximale Länge von 2 Metern haben. Die Plus-Leitung sollte nahe der Batterie mit einer passenden Sicherung versehen werden. 

Den Kabeldurchmesser und die passende Sicherung entnimmst du idealerweise der Gebrauchsanweisung deines Ladereglers, da diese je nach Leistung deiner Anlage variieren. Hochwertige Laderegler haben einen Temperaturfühler, der einfach an einen Batteriepol geklemmt werden kann. Dadurch wird die Ladekurve der Batterietemperatur angepasst.

Wenn du jetzt die das Solarmodul von der Pappe befreist, dann wird die Batterie sofort geladen. Hast du einen Regler mit Anzeige oder einen Batteriecomputer angeschlossen, dann kannst du direkt nachschauen wie viel Ampere direkt in deine Batterie fließen.

Hat das Wohnmobil Solaranlage einbauen und das richtige Anschließen geklappt? Dann schreib das gerne in unseren Kommentarbereich.

Haftungsausschluss: Dieser Bericht wurde mit bestem Wissen und Gewissen erstellt. Allerdings übernehmen wir keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der enthaltenen Informationen. Wenn du deine Solaranlage für dein Wohnmobil selbst montiert und angeschlossen hast, ist es wichtig, dass du deine Anlage anschließend von einem Fachkundigen überprüfen lässt!

Solaranlage Wohnmobil

Solaranlage Wohnmobil

Welche Solarzellen sind die richtigen, welche Größe soll deine Wohnmobil Solaranlage haben und welche Anbieter gibt es auf dem Markt? Finde hier mehr dazu...

Stromkonzept Campervan

Wohnmobil Stromversorgung

Im Idealfall kannst du im Camper immer auf genügend Strom zurückgreifen. Hier erfährst du wie das gelingt.

Schreibe einen Kommentar