Gasprüfung Wohnmobil

Wohnmobil TÜV und Abnahme der Gasanlage

Bevor eine Gasanlage in einem Fahrzeug genutzt werden darf, muss eine Prüfung der Flüssiggasanlage stattfinden. Diese Abnahme ist verpflichtend. Bei der Wohnmobil Gasprüfung werden Sicherheit und die fachgerechte Installation der Anlage geprüft.

Nur mit einer erfolgreichen Abnahme darfst du deine Gasanlage in deinem Fahrzeug betreiben. Bislang war es so, dass du deine Gasanlage alle zwei Jahre überprüfen lassen musstest. Das war die sogenannte Gasprüfung im Wohnmobil. Nur mit einer erfolgreichen Gasprüfung hat dein Wohnmobil TÜV bekommen.

Gaskasten selber Gauen Wohnmobil

Gasprüfung Wohnmobil Info:

Die Notwendigkeit der Gasprüfung im Wohnmobil ist vorübergehend ausgesetzt. Das bedeutet, in der Zeit vom Januar 2020 bis Januar 2023 ist eine Gasprüfung für den TÜV nicht mehr zwingend notwendig. Quelle: www.promobil.de

AKTUELL: Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hat die Prüfung der Flüssiggasanlagen in Wohnmobilen aus der HU-Richtlinie gestrichen. Wirksam soll dieser Beschluss zum 1. April 2022 werden.

ABER ACHTUNG: Das BMVI erarbeitet momentan eine neue Rechtsgrundlage zur eigenständigen Prüfung von Flüssiggasanlagen als eine von der HU unabhängige Vorschrift.

Quelle: www.dvfg.de

Bei Neuerungen halten wir dich gerne auf dem Laufenden!

 

Gasprüfung Wohnmobil ist ausgesetzt: Was bedeutet das?

Bislang musste eine Gasanlage alle 2 Jahre eine Gasprüfung über sich ergehen lassen. Das ist jetzt nicht mehr so. Du bekommst also auch ohne eine Gasprüfung TÜV.

Allerdings sollte man sich im Klaren darüber sein, dass die Gasprüfung die Sicherheit einer Gasanlage im Wohnmobil sicherstellen soll. Deshalb empfehlen wir dir ausdrücklich weiterhin eine Gasprüfung durchführen zu lassen.

Selbstausbauern können wir nur raten sich weiterhin an die ehemaligen Vorschriften zu halten, denn bald wird es eine von der HU unabhängige Prüfung geben, die höchstwahrscheinlich ähnlich ablaufen wird, wie es die G607 vorschreibt.



Du baust gerade einen Camper aus und möchtest einen Gaskocher in deinen Camper bauen? Das ist eine gute Idee! Denn mit Gas im Camper zu kochen, ist toll.

In diesem Bericht möchten wir dir deshalb zeigen, wie man eine sichere Gasanlage im Camper baut.

Gas im Wohnmobil

Es gibt zwar mittlerweile Alternativen zu einer Flüssiggasanlage im Wohnmobil, allerdings haben die meisten selbst ausgebauten Camper und Wohnmobile noch immer eine oder mehrere Propangasflaschen an Bord. Auch wir haben uns für eine solche Gasanlage in unserem Camper entschieden, denn wir kochen sehr gerne auf einer Gasflamme.

Das Flüssiggas besteht meist aus Propan, Butan oder einer Mischung aus beidem und wird im Wohnmobil vielseitig verwendet. Vor allem wird das Gas im Wohnmobil zum Kochen, Heizen, für den Kühlschrank und für einen Warmwasserboiler verwendet. Bei der Ummeldung des Fahrzeugs zu einem Wohnmobil war eine Abnahme der Anlage erforderlich. Deshalb war es wichtig, die ganze Anlage TÜV konform auszulegen und aufzubauen.

Unser TÜV-Prüfer hat uns bei der Abnahme durchfallen lassen, weil wir keinen Aufkleber mit der Beschriftung 30 mbar im Gaskasten hatten. Den Aufkleber haben wir uns dann in einem Campingladen gekauft und schlussendlich den Wohnmobil TÜV bekommen. Unser Beispiel soll dir zeigen, wie penibel die Wohnmobil Gasprüfung durchgeführt wurde. Und das ist auch gut so!

Flüssiggasanlage Wohnmobil

Wenn du dich dazu entscheidest, eine Flüssiggasanlage einzubauen, dann bedenke, dass es in einigen Ländern in Europa schwierig ist, deine deutsche Gasflasche zu befüllen. Für längere Reisen empfehlen wir dir daher die passenden Adapter dabei zu haben. Mehr Infos dazu findest du in einem sehr guten Bericht von www.camperstyle.de.

Wichtig: Baue deine Gasanlage den TÜV-Vorgaben entsprechend, denn so wird das Risiko, das von dem hoch entzündlichen Gas ausgeht, minimiert.

Grundprinzipien einer sicheren Gasanlage

Es gibt einige Grundprinzipien, die du IMMER bedenken musst, wenn du eine Gasanlage in deinem Wohnmobil installierst. Diese Prinzipien sind die folgenden:

  • verwende nur Komponenten für deine Gasanlage die für die Verwendung im Fahrzeug zugelassen sind.
  • bei einem Leck der Flache, des Druckminderers oder der Leitungsverbinder im Gaskasten darf kein Gas in den Innenraum gelangen! Austretendes Gas muss nach außen entweichen können.
  •  wenn Gas nach außen entweicht, dürfen keine Zündquellen in der Umgebung der Fahrzeugöffnung sein
  • alles muss so fixiert sein, dass bei der Belastung im Fahrbetrieb nichts bewegt oder beschädigt wird
  • verwende Gasdichtpaste an Verbindungsstücken
  • jeder Gasverbraucher, sowie die gesamte Anlage müssen schnell von der Gasversorgung getrennt werden können
  • halte dich an die G607 Vorgaben!
Gasprüfung Wohnmobil Gasleitung

Gasprüfung Wohnmobil: ehemalige TÜV Voraussetzungen

Die TÜV-Voraussetzungen sind im DVGW-Arbeitsblatt G 607 enthalten. Im folgenden sind die wichtigsten Punkte zusammengetragen:

DVGW-Arbeitsblatt G 607

Die Wohnmobil Gasanlage – allgemein

Auch wenn die Gasprüfung nicht mehr Bestandteil der HU ist, ist es ratsam sich vorerst an die ehemaligen TÜV Vorschriften zu halten:

Der TÜV schrieb vor, dass die Gasanlage nur von fachkundigem Personal installiert oder verändert werden darf und vor dem ersten Gebrauch abgenommen werden muss. Allerdings kannst auch du, wenn du dich hinreichend mit dem Thema Gasanlage im Wohnmobil auseinandersetzt, für deine Zwecke zum Fachkundigen werden.

Der Gaskasten Wohnmobil

Der Teil der Gasanlage, für den es die meisten Regeln gibt, ist der Gaskasten im Wohnmobil. In ihm werden die Gasflaschen aufbewahrt. Eine wichtige Voraussetzung ist, dass der Gaskasten zum Fahrzeuginneren vollkommen luftdicht ist. Denn wenn plötzlich ein Leck in der Gasanlage im Gaskasten entsteht, dann darf das Gas nicht ins Fahrzeuginnere gelangen. Es muss nach außen abfließen können.

Dafür muss eine Entlüftungsöffnung mit 100 cm^2 Fläche nach außen führen. Da Propan- und Butangas schwerer als Luft sind, würde sich auslaufendes Gas zuerst unten im Gaskasten sammeln. Aus diesem Grund muss sich die Entlüftungsöffnung an der tiefsten Stelle des Gaskastens befinden und sie darf nicht verdeckt werden.

Der Wohnmobil Gaskasten darf eine Tür zum Wohnraum des Wohnmobils besitzen, diese muss allerdings dicht schließen. Außerdem muss sich unter der Tür ein Sockel von min. 50 mm befinden.

Die vielleicht wichtigste Regel für den Gaskasten im Wohnmobil besagt außerdem, dass sich keine elektrischen Komponenten darin befinden dürfen, denn schon beim kleinsten Funken kann es zur Katastrophe kommen.



– muss dicht zum Innenraum sein

– eine Entlüftungsöffnung 100 mm^2 an der tiefsten Stelle

– die Tür zum Innenraum muss abgedichtet sein

– unter der Tür muss ein 50 mm hoher Sockel sein

– keine elektrischen Komponenten im Gaskasten

TÜV Wohnmobil Gaskasten

Gas im Wohnmobil: Die Gasflasche

In Deutschland werden hauptsächlich die grauen Propangasflaschen angeboten. Diese können in zwei Größen gekauft werden – in 5 kg und 11 kg. Bedenke aber, dass diese Flaschen nur in sehr wenigen Ländern gehandelt oder befüllt werden können. Die grauen Gasflaschen kannst du in Deutschland in vielen Baumärkten erwerben und wieder befüllen lassen.

Neben den grauen Kaufflaschen kannst du auch rote Leihflaschen verwenden. Dafür bezahlst du einmal Pfand und kannst sie immer wieder befüllen lassen. Allerdings kannst du die Leihflaschen nur an Gasstationen des Herstellers wieder befüllen, weshalb sie nur selten verwendet werden.

Tankflaschen

Immer häufiger werden auch Aluminium Gasflaschen verwendet. Diese sind deutlich leichter als Stahlflaschen und es gibt sie ebenfalls als Leih- und Kaufflaschen. Eine weitere Alternative sind Tankflaschen – sie können an LPG-Autogas-Tankstellen aufgeladen werden.

Dies können wir allerdings nicht empfehlen, da Tankflaschen den den Vorgaben für Tanks unterliegen und somit nicht einfach konventionelle Gasflaschen ersetzen können. Im Gaskasten ist es fast unmöglich einen Tank so fest zu verankern, dass er den Festigkeitsvorgaben für Tanks entspricht.

Gasprüfung Wohnmobil: Vorgaben an die Gasflaschen

In einem Wohnmobil dürfen maximal 2 Gasflaschen mit bis zu je 15 kg im Gaskasten mitgeführt werden. Die Gasflaschen müssen aufrecht stehen und sich in einem Gaskasten befinden. Außerdem müssen die Gasflaschen verdreh- und kippsicher mit dem Fahrzeug verbunden sein.

– nur zugelassene Gasflaschen verwenden

– max. 2 Flaschen mit je 15 kg

– die Gasflaschen müssen aufrecht stehen

– verdreh und kippsichere Montage

Gasprüfung Wohnmobil

Gasprüfung Wohnmobil: Der Druckregler

Die Gasflasche im Wohnmobil muss mit einem Druckregler ausgestattet sein, welcher den Druck aus der Flasche auf 30 mbar begrenzt. Außerdem muss ein Sicherheitsventil installiert werden, welches im Druckregelventil enthalten sein kann.

In Wohnmobilen, die vor vielen Jahren zugelassen wurden, kann der Betriebsdruck der Gasanlage auch 50 mbar betragen. Neuere Gasanlagen dürfen nur noch mit einem Betriebsdruck von 30 mbar betrieben werden. Zudem muss der Betriebsdruck auf einem Hinweisschild im Gaskasten abgelesen werden können.

– Hinweisschild über den Betriebsdruck im Gaskasten

– ein Sicherheitsventil muss verwendet werden und kann im Druckregelventil integriert sein

– Druckregelventil 30 mbar

– das Druckregelventil muss im Gaskasten installiert werden

Gasleitungen im Wohnmobil

Es dürfen nur starre Leitungen, die für den Betrieb in Wohnmobilen geeignet sind, verwendet werden. Die Leitungen, die in Frage kommen, sind Präzisionsrohre aus Stahl oder Kupfer und haben einen Durchmesser von 8 mm oder 10 mm. Stahlleitungen müssen durch Schneid- oder Klemmringverbindung verbunden werden und Kupferleitungen werden durch Hartlöten verbunden. Kupferleitungen können auch mit einer Schneidringverbindung verbunden werden, allerdings muss hier eine Verstärkungshülse eingelegt werden.

Stahlleitungen sind in einem Abstand von 100 cm und Kupferleitungen in einem Abstand von 50 cm zu befestigen. Die Befestigungen dürfen die Leitung nicht beschädigen. Deshalb sollten die Leitungsschellen mit einem weichen Kunststoffeinleger versehen sein.

Leitungsschutz Gas

Gasprüfung Wohnmobil: Flexible Gasleitung

Flexible Leitungen dürfen nur innerhalb des Gaskastens und von der starren Leitung zu einem auszieh- oder schwenkbaren Kocher führen. Die Leitungen dürfen jeweils eine Länge von 30 cm bis 45 cm haben und dürfen nicht durch eine Wand geführt werden.

– nur zugelassene Leitungen aus Stahl oder Kupfer

– Stahlleitungen → Schneidringverbindung

– Kupferleitungen → Löten oder Schneidringverbindung mit Hülse

– Stahlleitungen → Befestigung alle 100 cm

– Kupferleitung → Befestigung alle 50 cm

– flexible Leitung nur zwischen Druckregler und starrer Leitung und zwischen starrer Leitung und Ausziehkocher

– die flexible Leitungen dürfen eine Länge von 30 cm bis 45 cm haben

Um durch den Gaskasten zu kommen, werden sogenannte Schottverschraubungen verwendet.

Wohnmobil Gasanlage
Durchführung durch den Gaskasten mittels Schottverschraubung

Wenn deine Gasführung etwas kompliziert ist, dann kannst du die Gasleitung auch mittels Winkelstücken oder speziell dafür vorhergesehenen Bauteilen verbinden, wie folgt abgebildet:

Absperreinrichtung der Gasanlage

Der TÜV schrieb vor, dass die Gasanlage eine Hauptabsperreinrichtung besitzen muss. Das bedeutet, dass ein Gashahn den Gasnachschub für alle Verbraucher abschalten kann. Wenn deine Gasflasche, wie fast alle Gasflaschen, ein Absperrventil verbaut hat, brauchst du dich nicht weiter darum zu kümmern. Das ist bei uns auch so.

Außerdem muss jedes Gerät eine eigene Absperreinrichtung besitzen und an jeder Absperreinrichtung muss klar erkenntlich sein, zu welchem Verbraucher sie gehört. Wenn du allerdings nur einen Verbraucher angeschlossen hast, dann reicht die Hauptabsperreinrichtung aus.

– das System muss eine Hauptabsperreinrichtung haben
– jeder Verbraucher muss eine Absperreinrichtung mit Beschriftung besitzen

Gasprüfung Wohnmobil: Kocher im Wohnmobil

Der Kocher muss fest verbaut und für den Gebrauch in Fahrzeugen zugelassen sein. Außerdem muss er eine Zündsicherung besitzen. Das bedeutet, dass das Gas bei einem Erlöschen der Flammen automatisch abgestellt wird. Du solltest regelmäßig die Funktion der Zündsicherung prüfen – das geht ganz einfach. Dafür musst du den Kocher kurz brennen lassen, dann das Gas ausdrehen und kurz warten. Nach einer kurzen Zeit sollte es ein leises Klacken geben. Das ist die Zündsicherung.

Beim Verwenden des Kochers muss auf ausreichend Belüftung gesorgt werden. Die ausreichende Belüftung erreichst du, indem du ein Dachfenster, ein Seitenfenster oder eine Tür öffnest. Idealerweise machst du beim Kochen mehr als eine Öffnung auf.

Zu dem Thema „Kocher“ gibt es weiter unten einen ausführlichen Nachtrag.

– der Kocher muss fest installiert sein

– er muss für Fahrzeuge zugelassen sein

– der Kocher muss eine Zündsicherung haben

– für ausreichende Belüftung muss gesorgt sein

– den Kocher nicht zum Heizen verwenden



Verbraucher im Wohnmobil

Alle Geräte, die mit Gas betrieben werden, müssen für den Betrieb in Fahrzeugen zugelassen und fest mit dem Fahrzeug verbunden sein. Verbraucher, welche die Verbrennungsluft aus dem Innenraum entnehmen, dürfen nicht zum Beheizen des Wohnmobils verwendet werden.

Außerdem müssen die Abgase fachgerecht aus dem Fahrzeug geleitet werden. In der Installationsanleitung der Geräte oder der Homepage des Herstellers steht normalerweise beschrieben wie das jeweilige Gerät angeschlossen wird und wie die Abgasabführung gewährleistet wird. Deshalb achte am besten immer auf die Vorgaben des Herstellers.

Folgende Beschriftung muss für die Gasprüfung im Wohnmobil gut lesbar angebracht werden:

Achtung! Bei Benutzung von Gas-Küchengeräten müssen die verschließbaren Belüftungsöffnungen (Dachluke u.ä.) offen sein. Offene Brennstellen dürfen nicht zum Heizen benutzt werden. (wurde vom TÜV kontrolliert!).

– nur für Fahrzeuge zugelassene Geräte verwenden

– Geräte die Verbrennungsluft aus dem Innenraum beziehen nicht zum Heizen verwenden

– Abgase fachgerecht abführen

– für ausreichende Belüftung muss gesorgt werden

– Hinweisschild muss gut lesbar angebracht werden (siehe oben)

Nachfolgend haben wir alle Aufkleber zusammengestellt, die du für eine einfache Gasinstallation im Wohnmobil brauchst:

Gaskasten Aufkleber

Wichtig: Wenn du dich entschließt, deine Flüssiggasanlage selbst zu installieren, dann lass dir von einem Profi helfen oder lass zumindest eine Fachwerkstatt deine Anlage prüfen.

So haben wir unsere Gasanlage inkl. Gaskasten gebaut

Wir haben versucht alles penibel entsprechend der Gasprüfung Wohnmobil-Vorgaben zu machen, um erstens keine Problem bei der Ummeldung zum Wohnmobil zu bekommen und zweitens eine sichere Gasanlage in unserem Camper Van zu haben.

Da wir mit Diesel heizen und unsere Kühlbox rein elektrisch funktioniert, haben wir nur einen Gasverbraucher angeschlossen und das ist unser zweiflammiger Kocher. Allerdings ist unser Gaskasten ganz hinten im Fahrzeug verbaut und der Kocher vor der Schiebetür unseres Sprinters. Deshalb mussten wir ein paar Meter starre Leitung verlegen.

Gasprüfung Wohnmobil: Unser Wohnmobil Gaskasten

Den Gaskasten haben wir direkt in unsere Möbelkonstruktion unter dem Bett integriert. Er besteht aus 8 mm Pappelsperrholz und fasst eine 5 kg graue Propangasflasche. Direkt neben der Gasflasche auf dem Boden des Gaskastens befindet sich eine 100 cm^2 große Entlüftungsöffnung. In diese Öffnung haben wir einen Flansch mit Gitter, der normalerweise für Dunstabzugshauben genutzt wird, eingeklebt.

Auf der Gasflasche sitzt ein Druckregelventil, welches den Leitungsdruck auf 30 mbar begrenzt. Von dort geht ein kurzes Stück flexible Leitung zu einer starren kunststoffbeschichteten Stahlleitung. Diese führt zu einer Wanddurchführung (Schottverschraubung), die in der Wand vom Gaskasten sitzt.

Gasprüfung Wohnmobil

Gasprüfung Wohnmobil: Die Leitungen unserer Wohnmobil Gasanlage

Auf der anderen Seite der Wanddurchführung des Gaskastens ist eine starre Leitung angeschlossen. Diese Leitung führt bis in die Nähe unseres Kochers. Da die starre Leitung nicht in die Richtung unseres Kochers zeigt, mussten wir ein 90 Grad Winkelelement einsetzen. Das Winkelelement ist, genau wie die Wanddurchführung über Schneidringverbindungen mit der Leitung verbunden.

Die starre Leitung des Kochers haben wir mittels Verbindungsstück mit der installierten Gasleitung verbunden (ebenfalls über Schneidringverbindungen). Zusätzlich haben wir alle Verbindungen mit einer speziellen Gasdichtpaste versehen, damit wir mehr Sicherheit gegen Leckagen haben.

Gasleitung Wohnmobil verlegen
starre Gasleitung vom Gaskasten zum Gaskocher

Wichtig: Bei einem Leck in deiner Gasanlage kann es schnell gefährlich werden. Deshalb empfehlen wir dir einen Gaswarner einzubauen. Lese mehr darüber in unserem Bericht Gaswarner.

Nachtrag: Gaskocher im Wohnmobil

Du wirst auf vielen Bildern auf unserer Webseite erkennen, dass wir am Anfang einen mobilen Gaskocher hatten, der nicht fest montiert war. Dieser Kocher wurde uns damals von einem TÜV Prüfer abgenommen.

Allerdings war dieser Kocher nicht zulässig. Das heißt, er durfte nicht in einem Wohnmobil betrieben werden, sondern nur draußen. Die Gasprüfung wurde vom TÜV Prüfer auch nicht korrekt durchgeführt. Aber das haben wir erst im Nachhinein erfahren. Dazu später mehr.

Camper Küche
Nicht konformer Gaskocher

Gasprüfung Wohnmobil: ACHTUNG!

Sehr viele Selbstausbauer begehen diesen Fehler. Sie kaufen sich für kleines Geld einen Kocher, der nicht für den Innenraum eines Wohnmobils zugelassen ist. So damals auch wir.

Ohne gültige Gasplakette kommst du momentan beim TÜV zwar durch. Durch die bald kommenden Vorschriften zur Prüfung der Gasanlagen kann es dir allerdings passieren, dass du die Prüfung nicht bestehen wirst und einen neuen Gaskocher installieren musst.

Einen neuen Gaskocher zu installieren, ist mit sehr viel Aufwand verbunden. Im Nachhinein Änderungen im Wohnmobil umzusetzen, ist mit viel Arbeit verbunden und teilweise auch gar nicht mehr machbar.

Deshalb empfehlen wir jedem, der mit Gas im Wohnmobil kochen möchte, bereits von Anfang an einen zulässigen Kocher zu verbauen. Klar, musst du für diesen Kocher mehr Geld ausgeben, aber du sparst dir dadurch am Ende viel Zeit und viele Nerven.

 

Welchen Gaskocher darf ich jetzt in meinem Van verbauen?

Wir haben diesbezüglich Kontakt mit dem Flüssiggasverband aufgenommen. Denn wir wollten es ganz genau wissen.

Es dürfen nur Gaskocher verwendet werden, die für das Freizeitfahrzeug geeignet sind. Geeignet sind Gaskocher, die vom Hersteller für diesen Verwendungszweck bestimmt sind.

Welcher Gaskocher ist für den Einbau geeignet?

Das ist nicht so einfach herauszufinden, denn viele Shops bieten einige Kocher an, die für den festen Einbau im Wohnmobil nicht zugelassen sind. Trotzdem werden die Kocher meist als „Campingkocher“ bezeichnet und verwirren so den kompetentesten Selbstausbauer. Viele dieser Modelle dürfen nur im Freien und nicht im Fahrzeug betrieben werden.

Da muss du ganz genau drauf schauen. Bei der Beschreibung des Kochers muss auf jeden Fall stehen, dass der Kocher für den festen Einbau im Wohnmobil geeignet ist.

Dabei gibt es auch Hersteller, die Kocher vertreiben, die nur in Boote eingebaut werden können. Hier unterscheidet das Gesetzt eindeutig und erlaubt den Einbau dieser Geräte nicht in ein bewohnbares Fahrzeug.

Wo finde ich diese Informationen?

Es ist nicht einfach herauszufinden, welcher Kocher für den Einbau in ein Wohnmobil geeignet ist und welcher nicht. Normalerweise kannst du es der Bedienungsanleitung entnehmen. Wenn dort drin steht, dass der Kocher für den festen Einbau in ein Wohnmobil bestimmt ist, dann kannst du diesen Gaskocher auch verbauen. Wenn dort nichts darüber steht, dann kannst du Kontakt mit dem Hersteller aufnehmen.

So haben wir es immer gemacht und haben tatsächlich immer eine Antwort bekommen.

Hier hast du ein paar Auswahlmöglichkeiten von Gaskochern, die für das Wohnmobil zugelassen sind:

 

So haben wir unseren unzulässigen Kocher im Rahmen einer Umgestaltung des Vans ausgetauscht:

Wir mussten die komplette Arbeitsplatte neu machen, da wir nicht genug Platz hatten für einen Kocher und eine Spüle. Wir haben uns deshalb für eine Koch-Spülenkombination von Dometic entschieden. Und so sieht es jetzt aus:

Gaskocher Wohnmobil
Camper Küche

Unsere Gas-Spülen Kombination haben wir hier gekauft:

 

Die verlegten Gasleitungen konnten wir natürlich weiterverwenden. Wir haben dann nur noch den Kocher mit der bereits gelegten Gasleitung verbunden. Es fehlt nur noch die Gasprüfung, die wir selbstverständlich trotzdem machen werden.

Wie läuft eine korrekte Gasprüfung im Wohnmobil ab?

Bei unserer Gasanlage ist die Gasprüfung nicht kompliziert. Da ich mittlerweile selbst Gasprüfer bin, weiß ich ganz genau was zu prüfen ist und was in der Vergangenheit in unserem Van falsch geprüft wurde.

  1. Der Kocher usw. wird auf Zulässigkeit überprüft

  2. Überprüfung der Gasleitungen auf Material/Rost/Beschädigungen und korrekt ausgeführte Befestigungen

  3. Der Gaskasten und die Befestigung der Gasflasche werden kontrolliert

  4. Überprüfung der verbauten Komponenten

  5. Dichtheitsprüfung der kompletten Anlage und des Reglers mit Prüfpumpe

  6. Brennprobe

  7. Ausstellung der Prüfbescheinigung

  8. Anbringung der Plakette

In unserem Van wurde damals nur die Zündsicherung überprüft. Das wars! Weder eine optische Prüfung noch eine Dichtheitsprüfung wurden durchgeführt.

Die Dichtheitsprüfung ist allerdings mit der wichtigste Punkt in einer Gasprüfung. Die Geräte dafür sind allerdings nicht gerade billig, weshalb viele es nicht durchführen.

Dichtheitsprüfung im Wohnmobil
Dichtheitsprüfung

Ich habe mittlerweile selbst die Gasanlage in unserem Wohnmobil überprüft und überlasse es niemandem, der keine Ahnung davon hat.

Deshalb, lasst euch nichts erzählen und schaut dem Prüfer auf die Finger. Es geht um die Sicherheit in eurem Van.

Zum Schluss noch ein Beispiel aus der Praxis:

Ein Kunde hat sein Wohnmobil in England ausbauen lassen. Die Gasanlage wurde dementsprechend auch danach gestaltet. Mit dieser Anlage wäre er niemals durch die Gasprüfung gekommen.

Der Kunde wollte allerdings sein Fahrzeug in Deutschland als Wohnmobil anmelden und hat deshalb Kontakt mit uns aufgenommen. So haben wir seine komplette Anlage auseinandergenommen und konform installiert.

 

Gasprüfung Wohnmobil

Der Gaskasten hatte oben ein Loch, durch welches der Gasschlauch durchgesteckt wurde. Der Schlauch wurde nur an die Gasflasche drauf gesteckt und war dann an einem nicht konformen Kocher angeschlossen.

Gaskasten Wohnmobil
Nicht konforme Gasinstallation

Was haben wir bei dieser Installation alles verändert?

Bei Dieser Gasanlage mussten wir alles, außer dem Gaskasten, erneuern. Das Loch haben wir zugemacht, und eine feste Leitung mit Schottverschraubung vom Gaskasten zum Kocher verlegt. Dabei mussten wir eine Schublade kürzen und den neuen Kocher in die Arbeitsplatte einlassen.

Die Gasflasche war in Deutschland nicht zugelassen und musste ausgetauscht werden. Ein konformer Regler wurde auch installiert.

konformer Gaskasten Wohnmobil
konformer Gaskasten Wohnmobil

 

Der Gaskasten war relativ klein, aber zulässig. Wir mussten jedoch eine neue Halterung für die Gasflasche bauen und eine passende Entlüftung installieren. Hier haben wir uns auf die Kleinflaschenregelung bezogen und mussten so keine große Entlüftungsöffnung platzieren.

Installation der Gasanlage im Wohnmobil

Du möchtest in deinem Camper auch mit Gas kochen? Allerdings traust du dir eine Wohnmobil Gasinstallation nicht zu? Kein Problem, wir übernehmen das sehr gerne für dich!

Wir kümmern uns um die komplette Gasinstallation in deinem Camper – wir bauen auch gerne einen Gaskasten, verlegen die Leitungen und kümmern uns um alles, was für eine sichere Gasanlage im Wohnmobil notwendig ist.

Schreib uns gerne: timo@Sprintour.de

Wir hoffen dir hat unser Bericht „Gasprüfung Wohnmobil“ gefallen. Vielleicht kannst du auch den ein oder anderen Tipp für deine Gasinstallation im Wohnmobil gebrauchen.

Schreibe uns gerne in den Kommentarbereich wie du deine Gasanlage aufgebaut hast.

G607 Sachkunde

Autor: Diesen Bericht hat Timo Ettlich geschrieben. Seit März 2021 ist er Sachkundiger gemäß DVGW-Arbeitsblatt G 607 und darf somit Gasprüfungen an Wohnmobilen durchführen.

Haftungsausschuss:

Dieser Bericht wurde mit bestem Wissen und Gewissen erstellt. Allerdings übernehmen wir keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der enthaltenen Informationen. Wenn du deine Gasanlage für dein Wohnmobil selbst gebaut hast, ist es wichtig, dass du deine Anlage anschließend von einem Fachkundigen überprüfen lässt!

Du findest unsere Arbeit gut und möchtest uns unterstützen? Dann freuen wir uns über eine kleine Spende von dir. Ganz unkompliziert über PayPal. Vielen Dank!

 

Welche Themen interessieren dich noch?


Camper Ausbau auf YouTube

Wir berichten jede Woche von unseren aktuellen Camper Ausbau Projekten auf YouTube.

Schau gerne rein. Wir freuen uns auf dich!

Dieser Beitrag hat 32 Kommentare

  1. Gabi

    Halleluja!!! Euer Artikel hat mich gerettet!! Ich besitze einen Fiat Ducato von 1989, aus dem die Gas-Geräte ausgebaut bzw. abgeklemmt wurden. Für eine Gasprüfung schleppe ich eine Gasflasche mit herum und müsste einen neuen Druckregler einbauen… Das würde unnütz Geld kosten.
    Und nun lese ich hier, das die Gasprüfung ausgesetzt ist!!
    Eure Artikel und Berichte gefallen mir sehr gut und werden mir bei der Um-und Aufrüstung von Pauli gute Dienste leisten!! Macht weiter so!
    Liebe Grüße von Gabi
    thenot4ever bei YouTube und Insta =/

    1. Hallo Gabi,
      schön, dass dir unser Bericht geholfen hat, das hört man sehr gerne 😉
      Ich bin mal gespannt, ob wir deinen Oldtimer mal im YouTube oder bei Insta zu sehen bekommen.
      Viele Grüße
      Alina und Timo

  2. Frank

    Hey
    Danke für den informativen Artikel.
    Ich mache mir auch gerade Gedanken über die Wegstrecke der Präzisionsstahlrohre 😉 und suche noch nach einer Lösung für den Anschluss ans Kochfeld. Könntet ihr Mal eure flexible Leitung an der Stelle zeigen? Ist das formal zugelassen?
    Danke vorab und weiter so

    1. Hallo Frank,
      grundsätzlich müssen alle Gasgeräte an festen Leitungen angeschlossen sein. Du kanns dich aber mit deinem Gasprüfer kurzschließen, denn es gibt eine Sonderregelung für schwenk- und ausziehbare Kocher. Diese dürfen mit einem Gasschlauch angeschlossen werden. Wir haben unsere Gasanlage von einem Gasprüfer vom TÜV abgesprochen und abnehmen lassen.
      Wenn du weitere Fragen hast, können wir gerne nochmal per Mail schreiben. Timo@Sprintour.de
      Gruß
      Timo

  3. Vera

    Moin ihr beiden,

    Super Artikel habt ihr da 🙂 sehr informativ und leicht verständlich. Darf ich fragen, wie lang ihr mit der 5kg Gasflasche auskommt? Wir überlegen gerade, ob eine 5kg Flasche ausreicht oder wir doch eher eine 11kg Flasche nehmen sollen. Variante 1 Würde natürlich Platz sparen! Wir werden das Gas, genau wie ihr, auch nur zum kochen verwenden.

    Danke für eine Info und Grüße
    Vera

    1. Hallo Vera,
      schön, dass dir der Artikel gefällt.
      Wir kommen mit einer Gasflaschenfüllung meistens ca. 2 Monate hin. Wir kochen jeden Tag und machen uns mindestens 2 Kaffee am Tag. Ich hoffe wir konnten dir damit helfen.
      Liebe Grüße
      Alina und Timo

  4. Tom

    Hiey Team Spintour,
    super blog! Eine Frage zur Entlüftungsöffnung des Gaskastens mit dem Dunstabzugseinsatz. Wenn ich das Richtig sehe habt Ihr diese Öffnung ganz hinten am Fahrzeug hinter einem Rad platziert. Wird da nicht der Dreck bzw Nässe von dem Reifen heraufgeschleudert evtl auch durch den Dunsabzugseinsatz?
    Mir würde die Stelle für unseren Gaskasten+Loch auch gut passen, würde aber gerne Eure Erfahrung dazu kennenlernen,
    Viele Grüße,
    Tom

    1. Hallo Tom, danke dir :). Unser Gaskasten sieht auch nach schlimmen Wetter und ein Jahr Vanlife immer noch so aus wie am ersten Tag. Durch den Flansch und die Tiefe, die der Flansch bis zum Unterboden hat, kommt kein Spritzwasser durch.
      Viele Grüße
      Timo und Alina

  5. Nicole Werner

    Hi Timo, toller Artikel, wir wollen auch den Gadkadten hinten an der Hecktür verbauen, müssen aber mit der Gasleitung bis nach vorne, an der Schiebetür vorbei hinter die Doppelsitzbank…dazu wollen wir die Gasleitung unter dem Fahrzeug am Bodenträger entlang verlegen. Stahldraht mit Ummantelung als Rostschutz ist klar Befestigung alle 100cm auch…gibt es Vorgaben über den Abstand des Rohres zur Auspuffanlage? Für den Gaskadten gibt es ja welche…für Rohrleitungen konnte ich bisher keine finden? Gibt es sonst noch etwas zu beachten?
    Vielen Dank
    Nicole

    1. Hallo Nicole,

      bitte nutze für solche spezifischen Fragen unsere Vanausbau Beratung. Ich gehe mit dir die einzelnen Punkte in einem Zoom Termin gerne durch.
      Viele Grüße

      Timo

  6. Martina

    Danke für die vielen hilfreichen Erläuterungen und Hinweise!

    Ihr habt in eurem Sprinter im Gaskasten eine Entlüftung durch den Boden installiert.Ist die obligatorisch oder dürfte ich auch am Boden des Kastens zur Seite raus entlüften? Denn es geht ja eigentlich „nur“ darum, dass Gas schwerer als Luft ist, also nach unten sackt und entsprechend entweichen können muss.
    Als ich wegen der rechtlichen Vorgaben zur Gasinstallation im Camper bei der hiesigen DEKRA angefragt habe, benutzte der Techniker den Ausdruck „bodennah“.

    Danke schon jetzt für eine Antwort und viele Grüße_
    Martina

    1. Hallo Martina,
      schön, dass wir dir helfen können.
      Die Lüftung darf auch an der Seite sein. Allerdings ist bodennah nicht ganz richtig. Die Öffnung MUSS dann ganz unten sein, es darf keinen Absatz geben.
      Liebe Grüße

  7. Lars

    Hallo,
    Danke für den tollen Bericht. Gibt es eigentlich eine starre Frist zum Erneuern vorhandener Gasleitungen im Camper? Alle 10 Jahre oder so, habe ich Mal gehört…ist das für eine Gasprüfung relevant?
    Danke und Gruß
    Lars (Crafter 1 Sven Hedin)

    1. Hallo, schön, dass dir der Bericht gefällt.
      Du hast dir praktisch die Antwort schon selbst gegeben. Flexible Leitungen müssen alle 10 Jahre ausgetauscht werden, starre nicht.
      Und ja, es ist für die Gasprüfung relevant.
      Liebe Grüße
      Alina und Timo

  8. Luisa

    Hallo, erstmal vielen Dank für den übersichtlichen Beitrag.
    Dieser löst schon mal viele Fragen.
    Allerdings hätte ich noch eine zur Zugänglichkeit des Gaskastens.
    Wir planen eine L-Küchzeile in unseren Van, sprich in der Ecke entsteht Stauraum ohne die Möglichkeit Schubläden anzubringen.
    Könnte ich den Gaskasten dorthin platzieren?

    1. Hallo,
      grundsätzlich spricht nichts gegen deinen Plan den Gaskasten in die Ecke deiner L-Küche zu bauen. Natürlich nur, wenn dieser Ort nicht gegen andere Vorgaben verstößt, wie z.B. den Abstand zu Wärmequellen. Ich stelle es mir nur schwer vor den Gaskasten so zu konstruieren, dass er gut zugänglich ist.
      Ich hoffe, dass ich dir weiterhelfen konnte.
      Grüße Timo

  9. Bernd

    Hallo Ihr Zwei,

    tolle Videos und äußerst hilfreiche Hinweise. Eine Frage an den Gasprofi – ist es zulässig, mittles T-Stück von der Zuleitung des Gaskochers zu einer (Außen-)Gassteckdose abzuzweigen? Die Dose hat eine eigene Absperreinrichtung und kann nur bei eingestecktem Schlauch betätigt werden.

    Liebe Grüße – Bernd

    1. Hallo Bernd,
      schön, dass dir unsere Videos gefallen. Du darfst von einem Verteilerblock, mit Absperreinrichtungen in jedem Strang, eine Leitung zu einer Außensteckdose verlegen. Voraussetzung ist, dass alle Teile geeignet sein müssen.
      MfG
      Timo

  10. Hallo Timo, ganz klasse Bericht! Jetzt kommen allerdings noch weitere Fragen auf…Gibt es die Gasrohre nur bis einen Meter? Ich nutze Gas primär nur zum Grillen (bekomme einen Außenanschluss) Muss das letzte Stück vom Gasrohr zur Außensteckdose flexibel sein? … Kann ich eine Gassteckdose INNEN an der Küche als Backup einbauen, um (wenn mal nicht elektrisch gekocht werden kann) einen (für innen zugelassenen) Gaskocher aufzustellen? L.G Jörg

    1. Hallo Jörg,
      das sind ganz schön viele und komplexe Fragen, die den Umfang eines Kommentars sprengen würden. Für solche Fragen kannst du gerne unsere Ausbauberatung in Anspruch nehmen.
      Viele Grüße Timo

  11. lobito

    bei meiner 1. Gasprtüfung meiner selbst eingebauten Gasanlage im Wohnmobil vor ca. 37 Jahren, mit Trumaheizung, Herd, Gaslampe und Gaskasten waren die Vorschriften fast so wie heute und auch damals, gab es eine Druck-, Sicht- und Funktionsprüfung aller Geräte. Nur heute gibt es eben auch Fernabschalthähne, Druckschläuche mit Sicherung sowie Sensoren bei einem Unfall wo dann automatisch die Gaszufuhr unterbrochen wird, sonst habe ich bislang keine großen Unterschiede zu damals feststellen können. OK. die Einbauanleitungen sind bescheuerter, unklarer geschrieben, es gibt zig unsinnige Anleitungen von selbsternannten Fachleuten im Netz, damals gab es eine 2 Seitige (Din A3) Broschüre vom damaligen Marktführer, in der alles zur Genüge erklärt war, ist man zum Fachhändler hat man auch wirklich alles Benötigte bekommen und mußte nicht Stundenlang im Netz Suchen und später dennoch nochmals neu Nachordern.. weil irgend etwas nicht zusammenpasste oder nicht dazugehörte..bzw. fehlte.. auch hier fehlen zumindest aus meiner Sicht einige Erklärungen zum Beisp. Muß ich jetzt in einem Wohnmobil mit Gasheizung die u.Umständen im Fahrbetrieb benutzt wird wirklich diesen Crash Abschalter mit Verbauen ? Muß ich wirklich diesen Druckschlauch mit Bruchsicherung Verbauen ? Ich bin ja jetzt auf meine Gasabnahme gespannt, das wäre dann meine 3. in meinem Leben, innerhalb von fast 40 Jahren, mit meiner 3. selbst komplett verbauten Gasanlage als Nichtfachmann. Nicht, dass ich Laie wäre.. ich bin Mechaniker, Handwerker und mit Hydraulig kenne ich mich etwas aus… nur vom Gas habe ich Ausbildungstechnisch null Ahnung.. aber da geht es ja auch nur um MB, nicht um echten Druck.. lach.. dicht sollte es natürlich dennoch sein, deshalb finde ich die Überprüfung durch Fachpersonal durchaus wichtig, es geht schließlich um Leben.. aber es stimmt schon, was der TÜV so manchesmal abnimmt, Nut-Federbretter im WoMoausbau, nicht befestigte Kocher und viel Schlimmeres.. ich fasse es oft nicht was da vorgeführt und durchkommt.. meine DEKRA ist da etwas anderst und bislang nicht schludrig.. bisher wirklich Sicherheitsrelevantes entdeckt.. aber auch letztens Unnötiges mokiert..

    1. Hallo,
      vielen Dank für den netten Kommentar. Es ist schon sehr interessant zu erfahren, was sich in den letzten 37 Jahren bezüglich der Gasprüfung so geändert hat, oder auch nicht. Viel Erfolg für deine dritte Gasprüfung.
      Grüße

  12. lobito

    „Die Dichtheitsprüfung ist allerdings mit der wichtigste Punkt in einer Gasprüfung. Die Geräte dafür sind allerdings nicht gerade billig, weshalb viele es nicht durchführen“. Gasprüfer sind auch nur Handwerker mit der Erlaubnis, mit einer Zulassung zu einer Gasprüfung, Werkzeug kostet nunmal Geld und die 250-400 € für einen Druckprüfer sind jetzt mal nicht viel Geld, wenn man bedenkt, dass ein guter Akkuschrauber oder andere Maschinen schnell diese Summe auch überschreiten.. es ist nur viel Geld für einen Hobbyschrauber der seine eigene Arbeit nur einmal selbst überprüfen will, finde ich.. für jemanden der sowas öfter oder gar beruflich macht ist diese Summe eher nichts.. also alles relativ…

    1. Hallo,
      du hast vollkommen recht.
      Die Preiseinschätzung „nicht billig“ ist natürlich nur meine subjektive Meinung.
      Danke für deinen Kommentar.

  13. Michael

    Hallo ihr zwei!

    Vielen vielen Dank für den tollen Artikel, das hilft mir ungemein beim Eigenbau! Ich habe eine Frage, die ich nirgendwo beantwortet finde… vielleicht könnt ihr mir helfen (ist vielleicht auch völlig doof, also Verzeihung im Voraus): Darf die Gasflasche teilweise auf dem Abluftgitter stehen oder muss das gänzlich frei sein?

    Vielen Dank schonmal im voraus!

    Lg Michael

    1. Hallo Michael,
      die Lüftungsöffnung darf nicht durch die Flüssiggasflaschen selbst oder andere Teile ganz oder teilweise versperrt werden.
      Grüße

  14. Gerhard

    Hallo Timo,
    danke für die sehr informative Darstellung. Leider bekomme ich hier bei mir vor Ort von den bisher befragten potentiellen Gas-Abnehmern meiner geplanten Anlage nur unbefriedigende Auskünfte, die dem, was du beschreibst, zum Teil krass widersprechen. Da wird behauptet, man darf den Gaskasten nicht zum Wohnraum hin öffnend bauen oder das Holz soll, um die Dichtigkeit zu gewährleisten, von innen mit Alu-Riffelblech ausgeschlagen werden (reine Materialkosten etwa 120,- €).
    Ich habe in euren Videos gesehen, daß ihr bei dem zweiten Sprinter die Öffnung des Gaskastens ins relativer Nähe zur Bodendurchführung der Abgasleitung der Standheizung verbaut habt. Kann das bei der Abnahme Probleme geben beziehungsweise wie weit müssen Gaskastenentlüftung und Auspuff der Standheizung voneinander entfernt sein, damit das heiße Auspuffrohr nicht als mögliche Zündquelle für austretendes Gas betrachtet wird?
    Wenn die 100 cm² große Öffnung, wie in eurem Fall, durch ein Lüftungsgitter, Kiemenblech oder dergleichen abgedeckt wird verringert sich der Querschnitt der Öffnung. Muß diese dann größer ausgeführt werden?

    1. Hallo Gerhard,
      ich empfehle dir dringend, deinen Gasprüfer zu wechseln. Denn es ist nicht korrekt, dass der Gaskasten nicht nach innen geöffnet werden darf oder der Gaskasten mit Aluminium ausgekleidet werden muss.
      Der komplette Gaskasten muss einen Mindestabstand von 30 cm zu Wärmequellen haben und ja, die reale Fläche der Lüftungsöffnung muss 100 cm² sein.
      Ich hoffe, dass ich dir helfen konnte
      Grüße

  15. Anonymous

    Tolle Zusammenfasung. Danke dafür.

    Eine Spende über Paypal ist unterwegs.

    vg

    hp

  16. Matthias

    Danke für die lehrreichen Infos und schönen Darstellungen. Das wird mir die Installation meines Gaskochers im Van um einiges erleichtern und vor allem für Sicherheit sorgen. Ich habe bei vielen selbstausgebauten Vans manch so einfache Installation gesehen und wusste garnicht dass es dafür bestimmte Auflagen gibt, obwohl es beim zweiten Nachdenken natürlich komplett sinnvoll ist!
    Danke nochmals!
    Lg Matthias

Schreibe einen Kommentar