Gasprüfung Wohnmobil

Wohnmobil TÜV und Abnahme der Gasanlage

Bevor eine Gasanlage in einem Fahrzeug genutzt werden darf, muss eine Prüfung der Flüssiggasanlage stattfinden. Diese Abnahme ist verpflichtend. Bei der Wohnmobil Gasprüfung werden Sicherheit und die fachgerechte Installation der Anlage geprüft. Nur mit einer erfolgreichen Abnahme darfst du deine Gasanlage in deinem Fahrzeug betreiben. Bislang war es so, dass du deine Gasanlage alle zwei Jahre überprüfen lassen musstest. Das war die sogenannte Gasprüfung im Wohnmobil. Nur mit einer erfolgreichen Gasprüfung hat dein Wohnmobil TÜV bekommen.

Gaskasten selber Gauen Wohnmobil

Info: Die Notwendigkeit der Gasprüfung ist vorübergehend ausgesetzt. Das bedeutet, in der Zeit vom Januar 2020 bis Januar 2023 ist eine Gasprüfung für den TÜV nicht mehr zwingend notwendig. Link www.promobil.de 

Die Gasprüfung fürs Wohnmobil ist vorübergehend nicht mehr zwingend erforderlich – das hört sich erst mal gut an.

Allerdings sollte man sich im Klaren darüber sein, dass die Gasprüfung die Sicherheit einer Gasanlage im Wohnmobil sicherstellen soll. Deshalb empfehlen wir dir weiterhin eine Gasprüfung durchführen zu lassen.



Was bedeutet das?

Bislang musste eine Gasanlage alle 2 Jahre eine Gasprüfung über sich ergehen lassen. Das ist jetzt nicht mehr so. Du bekommst also auch ohne Gasprüfung TÜV. Allerdings musst du vor der ersten Inbetriebnahme eine Abnahme der Gasanlage durchführen lassen. Gerade für uns Selbst-Ausbauer ist es wichtig alle wichtigen Punkte bei der Gasinstallation zu beachten. Denn die Gasanlage muss unbedingt TÜV-Konform installiert werden.

Wichtig: Bei einem Leck in deiner Gasanlage kann es schnell gefährlich werden. Deshalb empfehlen wir dir einen Gaswarner einzubauen. Lese mehr darüber in unserem Bericht Gaswarner.

Gas im Wohnmobil

Es gibt zwar mittlerweile Alternativen zu einer Flüssiggasanlage im Wohnmobil, allerdings haben die meisten selbst ausgebauten Camper und Wohnmobile noch immer eine oder mehrere Propangasflaschen an Bord. Auch wir haben uns für eine solche Gasanlage in unserem Camper entschieden, denn wir kochen sehr gerne auf einer Gasflamme. Das Flüssiggas besteht meist aus Propan, Butan oder einer Mischung aus beidem und wird im Wohnmobil vielseitig verwendet. Vor allem wird das Gas im Wohnmobil zum Kochen, Heizen, für den Kühlschrank und für einen Warmwasserboiler verwendet. Bei der Ummeldung deines Fahrzeugs zu einem Wohnmobil ist eine Abnahme der Anlage erforderlich, deshalb ist es wichtig, deine ganze Anlage Wohnmobil TÜV konform auszulegen und aufzubauen.

Unser TÜV-Prüfer hat uns bei der Abnahme durchfallen lassen, weil wir keinen Aufkleber mit der Beschriftung 30 mbar im Gaskasten hatten. Den Aufkleber haben wir uns dann bei einem Campingladen gekauft und dann auch den Wohnmobil TÜV bekommen. Unser Beispiel soll dir zeigen, wie penibel die Wohnmobil Gasprüfung durchgeführt wird. Und das ist auch gut so!

Flüssiggasanlage Wohnmobil

Wenn du dich dazu entscheidest, eine Flüssiggasanlage einzubauen, dann bedenke, dass es in einigen Ländern in Europa schwierig ist, deine deutsche Gasflasche zu befüllen. Für längere Reisen empfehlen wir dir daher die passenden Adapter dabei zu haben. Mehr Infos dazu findest du in einem sehr guten Bericht von www.camperstyle.de.

Wichtig: Baue deine Gasanlage den TÜV-Vorgaben entsprechend, denn so wird das Risiko, das von dem hoch entzündlichen Gas ausgeht, minimiert.

Grundprinzipien einer sicheren Gasanlage

Es gibt einige Grundprinzipien, die du IMMER bedenken musst, wenn du eine Gasanlage in deinem Wohnmobil installierst. Diese Prinzipien sind die folgenden:

  • verwende nur Komponenten für deine Gasanlage die für die Verwendung im Fahrzeug zugelassen sind.
  • bei einem Leck der Flache, des Druckminderers oder der Leitungsverbinder im Gaskasten darf kein Gas in den Innenraum gelangen! Austretendes Gas muss nach außen entweichen können.
  •  wenn Gas nach außen entweicht, dürfen keine Zündquellen in der Umgebung der Fahrzeugöffnung sein
  • alles muss so fixiert sein, dass bei der Belastung im Fahrbetrieb nichts bewegt oder beschädigt wird
  • verwende Gasdichtpaste an Verbindungsstücken
  • jeder Gasverbraucher, sowie die gesamte Anlage müssen schnell von der Gasversorgung getrennt werden können
  • Halte dich an die Wohnmobil TÜV-Vorgaben!
Gasprüfung Wohnmobil Gasleitung

Gasprüfung Wohnmobil: TÜV Voraussetzungen

Damit du deinen Van als Wohnmobil zulassen kannst, musst du einiges beachten. Die TÜV-Voraussetzungen sind im DVGW-Arbeitsblatt G 607 enthalten. Im folgenden sind die wichtigsten Punkte zusammengetragen:

DVGW-Arbeitsblatt G 607

Die Wohnmobil Gasanlage – allgemein

Der TÜV schreibt vor, dass die Gasanlage nur von fachkundigem Personal installiert oder verändert werden darf und vor dem ersten Gebrauch abgenommen werden muss. Allerdings kannst auch du, wenn du dich hinreichend mit dem Thema Gasanlage im Wohnmobil auseinandersetzt, für deine Zwecke zum Fachkundigen werden.

Der Gaskasten Wohnmobil

Der Teil der Gasanlage, für den es die meisten Regeln gibt, ist der Gaskasten im Wohnmobil. In ihm werden die Gasflaschen aufbewahrt. Eine wichtige Voraussetzung ist, dass der Gaskasten zum Fahrzeuginneren vollkommen luftdicht ist. Denn wenn plötzlich ein Leck in der Gasanlage im Gaskasten entsteht, dann darf das Gas nicht ins Fahrzeuginnere gelangen. Es muss nach außen abfließen können. Dafür muss eine Entlüftungsöffnung mit 100 cm^2 Fläche nach außen führen. Da Propan- und Butangas schwerer als Luft sind, würde sich auslaufendes Gas zuerst unten im Gaskasten sammeln. Aus diesem Grund muss sich die Entlüftungsöffnung an der tiefsten Stelle des Gaskastens befinden und sie darf nicht verdeckt werden.

Der Wohnmobil Gaskasten darf eine Tür zum Wohnraum des Wohnmobils besitzen, diese muss allerdings dicht schließen. Außerdem muss sich unter der Tür ein Sockel von min. 50 mm befinden.

Die vielleicht wichtigste Regel für den Gaskasten im Wohnmobil besagt außerdem, dass sich keine elektrischen Komponenten darin befinden dürfen, denn schon beim kleinsten Funken kann es zur Katastrophe kommen.



– muss dicht zum Innenraum sein

– eine Entlüftungsöffnung 100 mm^2 an der tiefsten Stelle

– eine Tür zum Innenraum muss abgedichtet sein

– unter der Tür muss ein 50 mm hoher Sockel sein

– keine elektrischen Komponenten im Gaskasten

TÜV Wohnmobil Gaskasten

Gas im Wohnmobil: Die Gasflasche

In Deutschland werden hauptsächlich die grauen Propangasflaschen angeboten. Diese können in zwei Größen gekauft werden – in 5 kg und 11 kg. Bedenke aber, dass diese Flaschen nur in sehr wenigen Ländern gehandelt oder befüllt werden können. Die grauen Gasflaschen kannst du in Deutschland in vielen Baumärkten erwerben und wieder befüllen lassen. Neben den grauen Kaufflaschen kannst du auch rote Leihflaschen verwenden. Dafür bezahlst du einmal Pfand und kannst sie immer wieder befüllen. Allerdings kannst du die Leihflaschen nur an Gasstationen des Herstellers wieder befüllen, weshalb sie nur selten verwendet werden. Immer häufiger werden auch Aluminium Gasflaschen verwendet. Diese sind deutlich leichter als Stahlflaschen und es gibt sie ebenfalls als Leih- und Kaufflaschen. Eine weitere Alternative sind Tankflaschen – sie können an LPG-Autogas-Tankstellen aufgeladen werden. Hierfür gelten allerdings etwas andere Richtlinien. Außerdem ist das Tanken von Autogas in einigen Ländern subventioniert, weshalb es verboten ist das Gas für etwas anderes als zum Fahren zu verwenden.

Vorgaben an die Gasflaschen

In einem Wohnmobil dürfen maximal 2 Gasflaschen mit bis zu je 15 kg im Gaskasten mitgeführt werden. Die Gasflaschen müssen aufrecht stehen und sich in einem Gaskasten befinden. Außerdem müssen die Gasflaschen verdreh- und kippsicher mit dem Fahrzeug verbunden sein.

– nur zugelassene Gasflaschen verwenden

– max. 2 Flaschen mit je 15 kg

– die Gasflaschen müssen aufrecht stehen

– verdreh und kippsichere Montage

Gasprüfung Wohnmobil

Der Druckregler

Die Gasflasche im Wohnmobil muss mit einem Druckregler ausgestattet sein, welcher den Druck aus der Flasche auf 30 mbar begrenzt. Außerdem muss ein Sicherheitsventil installiert werden, welches im Druckregelventil enthalten sein kann. In Wohnmobilen, die vor vielen Jahren zugelassen wurden, kann der Betriebsdruck der Gasanlage auch 50 mbar betragen. Neuere Gasanlagen dürfen nur noch mit einem Betriebsdruck von 30 mbar betrieben werden. Zudem muss der Betriebsdruck auf einem Hinweisschild im Gaskasten abgelesen werden können.

– Hinweisschild über den Betriebsdruck im Gaskasten

– ein Sicherheitsventil muss verwendet werden und kann im Druckregelventil integriert sein

– Druckregelventil 30 mbar

– Das Druckregelventil muss im Gaskasten installiert werden

Leitungsschutz Gas

Gasleitungen im Wohnmobil

Es dürfen nur starre Leitungen, die für den Betrieb in Wohnmobilen geeignet sind, verwendet werden. Die Leitungen, die in Frage kommen, sind Präzisionsrohre aus Stahl oder Kupfer und haben einen Durchmesser von 8 mm oder 10 mm. Stahlleitungen müssen durch Schneid- oder Klemmringverbindung verbunden werden und Kupferleitungen werden durch Hartlöten verbunden. Kupferleitungen können auch mit einer Schneidringverbindung verbunden werden, allerdings muss hier eine Verstärkungshülse eingelegt werden.

Stahlleitungen sind in einem Abstand von 100 cm und Kupferleitungen in einem Abstand von 50 cm zu befestigen. Die Befestigungen dürfen die Leitung nicht beschädigen. Deshalb sollten die Leitungsschellen mit einem weichen Kunststoffeinleger versehen sein.

Flexible Leitung dürfen nur im Gaskasten von der Flasche zur starren Leitung und von der starren Leitung zum Verbraucher führen. Die Leitungen dürfen jeweils eine Länge von 30 cm oder 40 cm haben und dürfen nicht durch eine Wand geführt werden.

– nur zugelassene Leitungen aus Stahl oder Kupfer

– Stahlleitungen → Schneid- oder Klemmringverbindung

– Kupferleitungen → Löten oder Schneidringverbindung mit Hülse

– Stahlleitungen → Befestigung alle 100 cm

– Kupferleitung → Befestigung alle 50 cm

– flexible Leitung nur zwischen Druckregler und starrer Leitung und zwischen starrer Leitung und Verbraucher

– flexible Leitung dürfen nur eine Länge von 30 cm oder 40 cm haben

Wohnmobil Gasanlage

Absperreinrichtung der Gasanlage

Der TÜV schreibt vor, dass die Gasanlage eine Hauptabsperreinrichtung besitzen muss. Das bedeutet, dass ein Gashahn den Gasnachschub für alle Verbraucher abschalten kann. Wenn deine Gasflasche, wie fast alle Gasflaschen, ein Absperrventil verbaut hat, brauchst du dich nicht weiter darum zu kümmern. Das ist bei uns auch so.

Außerdem muss jedes Gerät eine eigene Absperreinrichtung besitzen und an jeder Absperreinrichtung muss klar erkenntlich sein, zu welchem Verbraucher sie gehört. Wenn du allerdings nur einen Verbraucher angeschlossen hast, dann reicht die Hauptabsperreinrichtung aus.

– das System muss eine Hauptabsperreinrichtung haben
– jeder Verbraucher muss eine Absperreinrichtung mit Beschriftung besitzen

Kocher im Wohnmobil

Der Kocher muss fest verbaut und für den Gebrauch in Fahrzeugen zugelassen sein. Außerdem muss er eine Zündsicherung besitzen. Das bedeutet, dass das Gas bei einem Erlöschen der Flammen automatisch abgestellt wird. Du solltest regelmäßig die Funktion der Zündsicherung prüfen – das geht ganz einfach. Dafür musst du den Kocher kurz brennen lassen, dann das Gas ausdrehen und kurz warten. Nach einer kurzen Zeit sollte es ein leises Klacken geben. Das ist die Zündsicherung.

Beim Verwenden des Kochers muss auf ausreichend Belüftung gesorgt werden. Die ausreichende Belüftung erreichst du, indem du ein Dachfenster, ein Fenster oder eine Tür öffnest. Idealerweise machst du beim Kochen mehr als eine Öffnung auf.

– Kocher muss fest installiert sein

– Kocher muss für Fahrzeuge zugelassen sein

– Kocher muss eine Zündsicherung haben

– für ausreichende Belüftung muss gesorgt

– Kocher nicht zum Heizen verwenden



Verbraucher im Wohnmobil

Alle Geräte, die mit Gas betrieben werden, müssen für den Betrieb in Fahrzeugen zugelassen und fest mit dem Fahrzeug verbunden sein. Verbraucher, welche die Verbrennungsluft aus dem Innenraum entnehmen, dürfen nicht zum Beheizen des Wohnmobils verwendet werden. Außerdem müssen die Abgase fachgerecht aus dem Fahrzeug geleitet werden. In der Installationsanleitung der Geräte oder der Homepage des Herstellers steht normalerweise beschrieben wie das jeweilige Gerät angeschlossen wird und wie die Abgasabführung gewährleistet wird. Deshalb achte am besten immer auf die Vorgaben des Herstellers.

Folgende Beschriftung muss gut lesbar angebracht werden:

Achtung! Bei Benutzung von Gas-Küchengeräten müssen die verschließbaren Belüftungsöffnungen (Dachluke u.ä.) offen sein. Offene Brennstellen dürfen nicht zum Heizen benutzt werden. (wird vom TÜV kontrolliert!).

– nur für Fahrzeuge zugelassene Geräte verwenden

– Geräte die Verbrennungsluft aus dem Innenraum beziehen nicht zum Heizen verwenden

– Abgase fachgerecht abführen

– für ausreichende Belüftung muss gesorgt werden

– Hinweisschild muss gut lesbar angebracht werden (siehe oben)

Wichtig: Wenn du dich entschließt, deine Flüssiggasanlage selbst zu installieren, dann lass dir von einem Profi helfen oder lass zumindest eine Fachwerkstatt deine Anlage prüfen.

So haben wir unsere Gasanlage inkl. Gaskasten gebaut.

Wir haben versucht alles penibel entsprechend der TÜV-Vorgaben zu machen, um erstens keine Problem bei der Ummeldung zum Wohnmobil zu bekommen und zweitens eine sichere Gasanlage in unserem Camper Van zu haben. Da wir mit Diesel heizen und unser Kühlschrank rein elektrisch funktioniert, haben wir nur einen Gasverbraucher angeschlossen und das ist unser zweiflammiger Kocher. Allerdings ist unser Gaskasten ganz hinten im Fahrzeug verbaut und der Kocher vor der Schiebetür unseres Sprinters. Deshalb mussten wir ein paar Meter starre Leitung verlegen.

Unser Wohnmobil Gaskasten

Den Gaskasten haben wir direkt in unsere Möbelkonstruktion unter dem Bett integriert. Er besteht aus 8 mm Pappelsperrholz und fasst eine 5 kg graue Propangasflasche. Direkt neben der Gasflasche auf dem Boden des Gaskastens befindet sich eine 100 cm^2 große Entlüftungsöffnung. In diese Öffnung haben wir einen Flansch mit Gitter, der normalerweise für Dunstabzugshauben genutzt wird, eingeklebt. Auf der Gasflasche sitzt ein Druckregelventil, welches den Leitungsdruck auf 30 mbar begrenzt. Von dort geht ein kurzes Stück flexible Leitung zu einer starren kunststoffbeschichteten Stahlleitung. Diese führt zu einer Wanddurchführung, die in der Wand vom Gaskasten sitzt.

Gasprüfung Wohnmobil

Die Leitungen unserer Wohnmobil Gasanlage

Auf der anderen Seite der Wanddurchführung des Gaskastens ist eine starre Leitung angeschlossen. Diese Leitung führt bis in die Nähe unseres Kochers. Da die starre Leitung nicht in die Richtung unseres Kochers zeigt, mussten wir ein 90 Grad Winkelelement einsetzen. Das Winkelelement ist, genau wie die Wanddurchführung über Schneidringverbindungen mit der Leitung verbunden. Am kocherseitigen Ende der starren Leitung ist diese ebenfalls über eine Schneidringverbindung mit einem kurzen Stück flexibler Leitung verbunden. Diese flexible Leitung ist direkt mit dem Kocher verbunden. Wir haben alle Verbindungen mit einer speziellen Gasdichtpaste versehen, damit wir mehr Sicherheit gegen Leckagen haben.

Gasleitung Wohnmobil verlegen

Unser Wohnmobil Kocher

Der Kocher, den wir verbaut haben, hat eine Sicherheitsabschaltung und entspricht ebenfalls den Anforderungen.

Haftungsausschuss: Dieser Bericht wurde mit bestem Wissen und Gewissen erstellt. Allerdings übernehmen wir keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der enthaltenen Informationen. Wenn du deine Gasanlage für dein Wohnmobil selbst gebaut hast, ist es wichtig, dass du deine Anlage anschließend von einem Fachkundigen überprüfen lässt!

Wir hoffen dir hat unser Bericht gefallen. Da das Thema TÜV-konforme-Gasanlange sehr umfangreich ist, kann es gut sein, dass wir etwas vergessen haben. Wenn das der Fall sein sollte, dann gib uns sehr gerne Bescheid und wir werden es integrieren. Andere, die den Bericht lesen, werden es dir danken.

Schreibe uns gerne in den Kommentarbereich wie du deine Gasanlage aufgebaut hast und ob du Probleme mit der Abnahme deiner Anlage hattest.

Vinyl Boden Wohnmobil

Wohnmobil Boden selber machen

Wenn du gerade einen Camper ausbaust, dann solltest du dem Thema Boden besondere Aufmerksamkeit widmen, denn ein gut durchdachter Boden ist Gold wert.

Wohnmobil Elektrik

Wohnmobil Elektrik

Du willst die Elektroinstallation in deinem Camper selbst machen? Hier findest du alle wichtigen Infos dazu.

Schreibe einen Kommentar