Salina Turda

Sagt dir Salina Turda etwas? Nichts? Keine Sorge, denn über die Grenzen Rumäniens ist dieser Ort noch weitgehend unbekannt. Die Salina Turda liegt im Herzen von Transsilvanien und gilt für Touristen als echter Geheimtipp. Früher war sie ein Salzbergwerk, welches zu einem Museum und einem Freizeitpark umgebaut wurde.

Salina Turda Insel beleuchtet

Zuerst einmal ein paar Fakten

Die ersten Dokumente, die über den Salzabbau in Turda berichten, stammen aus dem Jahr 1271. In der Mine wurde bis 1932 Salz abgebaut. Während des zweiten Weltkriegs wurde die Salina Turda als Bunker und später als Käselager genutzt. Im Jahre 2008 wurde begonnen die Salzmine zu restaurieren und 2010 wurde sie für Besucher geöffnet. Die Restauration und der Umbau haben ganze 6 Millionen gekostet! Der amerikanische Business Insider platzierte die Salina Turda auf Platz 22 der spektakulärsten Touristenattraktionen der Welt. Außerdem soll die Luft innerhalb des Bergwerks so sauber sein, dass sie bei Asthma und Allergien helfen soll. Für uns sind das genug Gründe, um der Mine einen Besuch abzustatten.



Unser Besuch im Salzbergwerk Salina Turda – der erste Eindruck

Wir kamen morgens um kurz vor 9 Uhr bei der Salina Turda an. Am Parkplatz, direkt an der Eingangshalle, stehen wie an jeder noch so kleinen Attraktion in Rumänien, dutzende Souvenirstände. Da die Pforten erst um 09 Uhr öffneten, hatten wir noch etwas Zeit die neue Eingangshalle zu betrachten. Es ist ein moderner Kuppelbau mit einer Glasfront. So etwas erwartet man nicht wirklich mitten in der rumänischen Pampa. Sehr beeindruckend!

Durch die Corona Krise gab es verschärfte Maßnahmen innerhalb der Mine. So mussten wir einen Mundschutz anziehen und uns wurde die Temperatur gemessen. Zudem gab es überall Stände mit Desinfektionsmitteln.

Sobald wir reingelassen wurden, gingen wir über eine lange Eisentreppe in den Stollen. Langsam wurde es immer kälter, denn in der Salina Turda hat es immer 10 bis 12 Grad.

Auf der Treppe waren wir erstmal richtig beeindruckt. Die Wände sind richtig glatt, wellig geformt und besitzt ein schwarz weißes Muster, welches an die Jahresringe eines Baumes erinnert. Als nächstes gelangten wir in einen langen Gang, welcher ebenfalls interessante Wandmaserungen hat. Unser Guide erklärte uns, dass früher Gleise für den Abtransport des Salzes durch diesen langen Gang geführt haben.

Salina Turda: Iosif Mine

Irgendwann bogen wir links ab und traten durch eine schwere Holztür. Dahinter befand sich unser erstes Ziel, die Iosif Mine. Wir waren aber nicht am Boden der Mine, sondern befanden uns auf einer Empore am oberen Ende der Mine. Leider kamen wir, aufgrund einer Absperrung, nicht so weit an die Kante heran, um herunter schauen zu können. So mussten wir uns nur vorstellen, dass wir uns in einem riesigen Raum mit 112 Metern Deckenhöhe und über 60 Metern Durchmesser befanden.

Unser Guide erklärte uns, dass diese Mine auch Echo Raum genannt wird. Wir merkten auch sehr schnell warum. Jedes Wort, dass gesagt wurde, schallte hundertfach aus der Tiefe wieder zurück. Wir fanden es so beeindruckend, dass wir bald anfingen Lieder im Duett in den Abgrund zu singen. Zum Glück waren wir, abgesehen von unserem Guide, alleine in der Mine ;).

Salina Turda: Crivacului Room

Als nächstes ging es in einen Raum mit einer vom Boden bis zur Decke reichenden, alten Holzapparatur. Uns wurde erklärt, dass dieser Raum „Crivacului Room“ genannt wird. Das Holzgebilde ist eine überdimensionale Seilwinde, die durch Pferde angetrieben wurde. Durch diesen Mechanismus wurde früher das ganze Salz aus den tiefer liegenden Minen nach oben befördert, bevor es in Holzwägen geladen und über Schienen nach draußen transportiert wurde. Im Nachbarraum kannst du dir ein funktionierendes Modell der Seilwinde und des ganzen Förderprozesses ansehen. Die Seilwinde wurde 1864 erbaut und befindet sich noch unverändert am selben Ort. Das ganze Holz ist mittlerweile von einer dünnen Salzschicht bedeckt, die wie eine Zuckerglasur anmutet.

Salzbergwerk Seilwinde

Salina Turda: Rudolf Mine

Als nächstes ging es über die „Staircase of the rich“, eine beeindruckende Holztreppe, die früher nur der Minenleiter und einflussreiche Besucher benutzen durften, zur Rudolf Mine. Die Holztreppe führt zu einer Empore, die in 42 Metern Höhe einmal um die Mine geht. Die Rudolf Mine ist ein riesiger Raum, mit einer Breite von 50 Metern und einer Länge von 80 Metern, wobei die Mine oben schmaler wird. Die Wände sind glatt und haben eine wunderschöne Maserung. Auf der einen Seite hängen zahlreiche, lange Salzstalagtiten von der Decke.

Salina Turda Aussicht

Weit unter uns, auf dem Boden der Mine, sahen wir die Besonderheit der Salina Turda. Hier ist der Freizeitpark, mit einem Riesenrad, vielen Tischtennis- und Billardtischen, einer Minigolfanlage, einem Kinderspielplatz, einer Kegelbahn, einem Souvenirshop und sogar einem Amphitheater. Als wir voller Staunen diesen surrealen Ort betrachteten, erzählte und der Guide, dass die Rudolf Mine die letzte Mine war, in der Salz abgebaut wurde. Dann verabschiedete sich der Guide, sodass wir den Rest der Salina Turda alleine erkunden konnten.

Es geht nach unten!

Von der Empore gingen wir dann eine schmale Holztreppe über 13 Stockwerke nach unten. In jedem Stockwerk ist vermerkt in welchem Jahr die Mine dieses Level erreicht hatte. Es gibt auch einen Aufzug, an dem leider eine lange Warteschlange war. Unten angekommen, spielten wir zuerst einmal Minigolf und einige Runden Billard. Die Preise für die Attraktionen sind für unsere Verhältnisse recht gering. Nachdem wir alles in der Rudolf Mine erkundet hatten, stellten wir erstaunt fest, dass man durch ein großes Loch in der Wand nach unten in eine weitere Mine schauen kann.

Salina Turda: Terezia Mine

Die Mine, die wir von der Rudolf Mine aus, von oben, gesehen haben, heißt Terezia Mine. Die Mine ist ein riesengroßer, kuppelförmiger Raum, dessen Boden mit Wasser überdeckt ist. In der Mitte dieses unterirdischen Sees befindet sich eine Insel, die über eine Holzbrücke zu erreichen ist. Auf der Insel befinden sich beleuchtete, abstrakte Holzgebilde, die begehbar und über Holzbrücken verbunden sind. Außerdem befinden sich einige Paddelboote im Wasser.

Nachdem wir erneut 13 Stockwerke über Treppen nach unten gelaufen waren, erkundeten wir die Insel und rasteten zuerst einmal auf einer Holzbank. Wir staunten über die beeindruckende Akustik in dieser riesigen Glocke und mieteten uns dann ein Paddelboot. So paddelten wir mit unserem Boot in die dunkle Tiefe der Mine und umkreisten die Insel mehrfach. Dabei fiel uns erneut auf, wie unwirklich dieser beeindruckende Ort ist. Wo sonst kann man in 120 Metern Tiefe paddeln?

Nachdem wir uns alles angeschaut hatten, liefen wir noch stundenlang kreuz und quer durch das Bergwerk um alles nochmal auf uns wirken zu lassen. Die vielen Eindrücke sind so fremd, dass es schwer ist, alle an einem Tag zu verarbeiten. Deshalb beschlossen wir am Nachmittag die Salina Turda zu verlassen um erst mal ein Nickerchen in unserem Van zu machen.

Fazit

Die Salina Turda zählt zu den wichtigsten Touristenattraktionen in Rumänien. Wer einmal dort gewesen ist, der weiß warum. Sie gibt dir das Gefühl in einer anderen Welt zu sein. Diesen Besuch wirst du so schnell nicht vergessen. Die Attraktionen des Freizeitparks sind sehr gut um dort ein paar Stunden zu verbringen. Allerdings ist es nicht das Tischtennis- oder Billard spielen, das den Freizeitpark so besonders macht – sondern der Ort mit seiner Akustik, seiner düsteren Weite und seiner sauberen und kühlen Luft.

Uns hat es am meisten Spaß gemacht einfach durch die Salina Turda zu laufen und alles auf uns wirken zu lassen. Durch die dunklen, engen Gänge zu gehen und dann in unfassbar große, unterirdische Räume zu gelangen, ist einfach ein Erlebnis. Alles in allem ist die Salina Turda ein lohnendes und bereicherndes Ziel in einem Rumänienurlaub.

Info: Essen ist dort nicht erlaubt. Gegen ein ordentliches Frühstück vor dem Besuch, spricht also nichts!

Zudem: Der frühe Vogel fängt den Wurm! Früh am Morgen ist die Mine noch nicht so voll!

Wir haben ein Video über unsere Reise nach Transsilvanien und die Salina Turda erstellt:

Wir haben ein Video über unsere Reise nach Transsilvanien und die Salina Turda erstellt:

Schreibe einen Kommentar