Camper Innenverkleidung

Die Innenverkleidung im Camper ist ein Thema, das gerne nach hinten verschoben wird. Denn beim Camper Ausbau sind die meisten froh, wenn die Möbel soweit stehen und die Elektrik funktioniert. Dabei wirft die Camper Innenverkleidung sehr viele Fragen auf, da sie auf unterschiedlichste Art und Weise umgesetzt werden kann. In diesem Bericht erzählen wir dir wie wir die Innenverkleidungen im Camper bauen und was man dabei unbedingt beachten muss.

Leichtbau Wohnmobil Decke

2019 haben wir unseren L2H2 Sprinter für eine Europatour ausgebaut und erklären dir gerne anhand von diesem Projekt, wie wir dort die Innenverkleidung umgesetzt haben.

Unser Mercedes Benz Sprinter ist nur bis 3,0 Tonnen zugelassen. Das ist auch der Grund, warum wir uns bereits sehr früh mit dem Thema Leichtbau auseinandergesetzt haben. Alle, die einen 4×4 Sprinter fahren, kennen das Thema bestimmt auch.

Deshalb haben wir uns bereits im Vorfeld dafür entschieden keine dicken Holzplatten als Verkleidung zu nutzen. Es gibt einfach keinen verständlichen Grund dafür, so viel unnötiges Gewicht ins Fahrzeug zu bringen.

So haben wir viel Zeit im Baumarkt verbracht und unterschiedliche Holzarten begutachtet.

Nach langer Überlegung haben wir uns für 4 mm dünnes Pappelsperrholz entschieden. Das Gute an einem so dünnen Material ist, dass es sich noch biegen lässt und so den Konturen des Laderaums im Fahrzeug folgen kann. Zudem ist Pappelsperrholz super leicht. Am Anfang waren wir uns nicht sicher, ob 4 mm zu dünn ist. Nach über 2 Jahren können wir sagen – es war die richtige Entscheidung.

Camper Innenverkleidung Pappel
Sperrholzplatte aus Pappel

Die Anpassung der Verkleidung

Die Sperrholzplatten im Baumarkt waren leider alle zu klein. Die Innenverkleidung im Sprinter nimmt schon viel Platz ein, wenn man bedenkt, dass sie alle Seitenwände und sogar den Himmel bekleiden soll.

So haben wir die Papelsperrholzplatten im Internet bestellt und direkt auf Maß zuschneiden lassen – da hatten wir noch nicht unsere Camper Ausbau Werkstatt.

Mit einem Monat Verspätung kamen die Platten per Spedition an und wir konnten uns endlich um das Thema kümmern.

Achtung: In unserem Sprinter Ausbau muss keine Seitenwand große Belastungen aushalten. Das heißt: wir lehnen uns an keiner Stelle an. Es ist nur eine optische Verkleidung. Unser Sprinter hat einfach so viele Schränke, dass sich die Seitenverkleidung meistens hinter den Schränken befindet.

Die Platten waren nun da und mussten an das Fahrzeug angepasst werden. Dafür nehmen wir gewöhnlich die praktische Stichsäge und die Mini-Handkreissäge.

Das war tatsächlich sehr aufwändig, da der Sprinter oben konisch zuläuft und keine geraden Formen hat. Wir haben hier hauptsächlich nach Augenmaß und mit einer Schablone gearbeitet. Da die Sperrholzplatten super leicht sind, kann diese Anpassung ohne Probleme alleine gemacht werden.

Und so sieht die blanke Camper Innenverkleidung aus:

Innenverkleidung Camper
Sprinter Camper Innenverkleidung

Auf der linken Fahrzeugseite nimmt die Verkleidung im hinteren Bereich die komplette Fläche ein. Im Bereich des Seitenfensters haben wir die Kontur des Fensters auf die Sperrholzplatte übertragen und mit der Stichsäge ausgesägt. Auf der rechten Fahrzeugseite nimmt die Camper Innenverkleidung den kompletten Platz bis zur Schiebetür ein.

Die Decke besteht in unserem Sprinter aus zwei 4 mm dünnen Pappelsperrholzplatten, die an die Fahrzeugkontur angepasst wurden.

Wenn man solche großen Platten zur Verfügung hat, dann ist die Anpassung innerhalb von einem Tag erledigt.

 




Wie befestigt man die Camper Innenverkleidung im Fahrzeug?

Die Innenverkleidung muss auf jeden Fall mit der Karosserie verbunden werden. Die vielleicht beste Art eine Verkleidung im Van zu befestigen, ist das Verschrauben mit der Unterkonstruktion.

Dafür nehmen wir gängige Tanne/Fichte Latten aus dem Baumarkt und kleben sie mit Karosseriekleber an die Karosserie. An manchen Stellen schrauben wir zusätzlich die Latten an die Holme der Karosserie.

Dabei ist es entscheidend zu wissen, welche Möbel im Van an welchen Platz kommen. Denn wir befestigen nicht nur die Verkleidung, sondern auch die Möbel an diesen Unterkonstruktionslatten. Die Latten behandeln wir übrigens nach der Klebung mit einer Grundierung um sie so vor Feuchtigkeit zu schützen.

Dann wird die fertige Verkleidung an diese Unterkonstruktionslatten geschraubt (vorbohren und senken nicht vergessen).

Farbliche Gestaltung der Innenverkleidung

Bei der weiteren Gestaltung der Innenverkleidung gibt es mehrere Möglichkeiten. So kannst du das Holz einfach nur ölen, mit Wachs bestreichen oder sogar lackieren. Hier empfehlen wir dir die Innenverkleidung von beiden Seiten zu behandeln, also die vordere Seite und die Rückseite der Holzplatte. Damit gehst du auf Nummer Sicher! Damit das Holz nicht irgendwann anfängt zu schimmeln.

Wir haben in unserem Sprinter das Holz behandelt und dann mit Vliestapete tapeziert. Das ist eine ganz tolle Möglichkeit die Seitenwände und die Decke schön zu gestalten. Es gibt viele Tapeten, die auch eine Holzmaserung nachahmen. Mit dieser Variante hast du die Möglichkeit eine ganz leichte Innenverkleidung mit einer tollen Optik zu schaffen.

Du kannst die Verkleidung auch mit Filz bekleben. Dafür benutzt du einfach Sprühkleber und klebst damit das Filz an die Verkleidung. Andere Stoffe können dafür selbstverständlich auch genutzt werden, denn der Sprühkleber klebt fast alles.

Innenverkleidung Camper Herstellung
tapezierte Camper Verkleidung

Wohnmobil Verkleidung im zweiten Sprinter

Im Jahr 2020 haben wir einen weiteren Sprinter zum Camper ausgebaut und in diesem Sprinter zwei unterschiedliche Verkleidungstypen integriert.

Zum einen besteht die Innenverkleidung aus 4 mm dünnem Pappelsperrholz und zum anderen aus 12 mm dicken Profilhölzern. Die Profilhölzer haben wir extra in der dünnen Variante ausgewählt, damit es
am Ende nicht so schwer wird.

Die 4 mm dünne Pappelsperrholzplatte haben wir dabei hinter dem Ausziehbett und hinter Schränken montiert. Das sind einfach Flächen, die nicht sofort ersichtlich sind und den Bereich abgrenzen.

Den Bereich über dem Bett haben wir mit Profilhölzern beplankt. Hier mussten wir einfach festeres Holz nehmen, da man sich an die Wand anlehnt, sobald man auf dem Bett sitzt.

Über der Küchenzeile haben wir ebenfalls Profilhölzer angebracht, da die Optik einfach schön ist und es eh nur ein kleiner Bereich ist, der beplankt werden musste.

Sprinter Profilholz Innenverkleidung
Beplankung über der Küchenzeile
Sprinter Camper Innenverkleidung
Einsatz von Profilhölzern im Sprinter Ausbau

Befestigung der Camper Innenverkleidung

Die Profilhölzer sind selbstverständlich schwerer als das 4 mm dünne Pappelsperrholz. Deshalb sind wir damit eher sparsam umgegangen und haben da, wo es geht, das dünne Holz verwendet.

Für die Beplankung haben wir die Profilhölzer abgelängt, Löcher vorgebohrt und die Hölzer dann mit der Lattenunterkonstruktion verschraubt.

Tipp: Mit dem Bandschleifer kann man die Profilhölzer super schnell an die Kontur des Fahrzeugs anpassen.




 

Auch diese Profilhölzer werden am Ende gestrichen und dann beim Anbringen an die Unterkonstruktion zusätzlich mit Leim miteinander verbunden. So verhindert man das Knarzen des Holzes beim Fahren.

Bei der Befestigung nehmen wir lieber mehr Schrauben als zu wenige. Viele stört am Ende die Optik, dass Schraubenköpfe zu sehen sind. Wenn du Senkkopfschrauben mit kleinem Kopf benutzt, dann fallen sie kaum auf. Uns ist es noch nie negativ aufgefallen. Wenn dich die Schraubenköpfe trotzdem stören, dann kannst du sie auch gerne mit Spachtelmasse abdecken.

Die Decke in diesem zweiten Van haben wir etwas anders gestaltet als in unserem ersten Sprinter Ausbau. Wir haben bereits einen sehr ausführlichen Bericht düber die Camper Decke geschrieben. Schau es dir gerne mal an.

Van Ausbau Fehler Sprinter Camper Ausbau
fertig ausgebauter Sprinter mit Holzdecke

Tipp für deine Camper Innenverkleidung

Wenn die Seitenverkleidung auf die Deckenverkleidung trifft, dann gibt es immer einen unschönen Spalt. Wir lösen das Problem indem wir einfach etwas davor bauen wie einen Hängeschrank. Im Hängeschrank selber werden an diese Stelle Kabelkanäle gesetzt.

An anderen Stellen nehmen wir gerne Holzwinkel, die wir dann an die Profilhölzer schrauben. Das haben wir zum Beispiel um das Fenster herum gemacht.

An manchen Stellen ist auch keine Camper Innenverkleidung notwendig. So kannst du zum Beispiel die Hecktüren oder da, wo das Blech im Fahrzeug zum Vorschein kommt, filzen.

Das ist eine schöne Lösung für Bereiche, die viele Rundungen haben und eher schwer zu verkleiden sind. Dafür nutzen wir extra starken Sprühkleber und dehnbaren Filz.

Tür-Innenverkleidung im Camper

Hier kannst du einfach 4 – 8 mm dicke Pappelsperrholzplatten nehmen und sie an die Tür montieren. In das Blech der Tür setzen wir dabei Nietmuttern ein, durch die dann die Verkleidung mit metrischen Schrauben geschraubt wird.

In unserem Van haben wir die Türverkleidungen auch tapeziert. Das war allerdings gar nicht so einfach die Tapete an die Form der Verkleidung anzupassen. Wenn du die Verkleidung einfach weiß streichst, dann sieht es genauso gut aus und ist deutlich leichter umzusetzen.

Das haben wir dann im zweiten Sprinter Ausbau umgesetzt. Hier haben wir zudem in das 8 mm dicke Pappelsperrholz Nuten gefräst. Dadurch wirkt die Oberfläche nicht mehr so langweilig.

Türverkleidung im Sprinter
tapezierte Türverkleidung
fertig ausgebauter Sprinter
unser erster Sprinter Ausbau

Wie du siehst, ist so eine Camper Innenverkleidung gar nicht so schwer umzusetzen. Wenn man weiß wie es geht, dann ist alles kein Thema mehr.

Wir hoffen, dass wir dir die Angst vor diesem Thema nehmen konnten und wünschen dir viel Erfolg bei deinem Projekt!

Alle Infos auf dieser Seite sind kostenlos! Wenn du unsere Arbeit unterstützen möchtest, dann freuen wir uns über eine kleine Spende von dir. Ganz unkompliziert über PayPal. Vielen Dank!

 

Welche Van Ausbau Themen interessieren dich noch?


Camper Ausbau auf YouTube

Wir berichten jede Woche von unseren aktuellen Camper Ausbau Projekten auf YouTube.

Schau gerne rein. Wir freuen uns auf dich!

Schreibe einen Kommentar