Power Station mit Solarpanel für den Camper

Wenn du mit der Stromversorgung in deinem Camper oder Wohnmobil nicht zufrieden bist, dann gibt es eine simple und relativ preisgünstige Lösung. Nämlich eine Power Station. Das ist eine mobile Stromversorgungen, die meist aus einer Lithium-Batterie besteht, die noch viele Zusatzfunktionen verbaut hat.

Fast alle Modelle haben einen Solarladeregler, 12 Volt und 230 Volt-Laderegler, einen Wechselrichter, USB-Ausgänge und vieles mehr integriert. Theoretisch kann eine Power Station somit eine spartanische Strominstallation in einem Wohnmobil ersetzen. Der Installationsaufwand ist relativ gering und auch der Preis ist fair, wenn du bedenkst, was die Komponenten kosten würden, wenn du sie einzeln kaufst. Das klingt doch viel zu schön um wahr zu sein, oder?

Power Station Wohnmobil

Warum haben wir eine Power Station?

Unsere Power Station ergänzt das bestehende Energiekonzept unseres Campers, bestehend aus einer 150 Wp Solaranlage und einer 100 Ah Gelbatterie. Eigentlich reicht uns das aus, aber es kommt schon mal vor, dass wir einen Energieengpass bekommen. Für diesen Fall haben wir uns eine Power Station zugelegt. Jetzt kommt es auch im Winter nicht mehr vor, dass wir ohne Energie dastehen.

In unserem selbst ausgebauten Camper haben wir alles auf 12 Volt ausgelegt. Die Power Station ermöglicht es uns auch Geräte mit 230 Volt an Spannung zu benutzen. Und das ist ganz schön geil.

So können wir unseren geliebten Nintendo 64 endlich auch im Camper benutzen. Eine Power Station macht zudem noch Sinn, wenn du ein mobiles Solarpanel benutzen möchtest. So kannst du deinen Camper schön in den Schatten stellen und die Solaranlage verrichtet in der Sonne ihre Arbeit und lädt die Batterie auf.

Was kann eine Power Station mit Solarpanel?

Eine Power Station hat den Vorteil, dass du sie überall mit hin nehmen kannst, wo auch immer du sie gerade brauchst. Ob es das Gartenhaus, ein Mini Camper, der Fußball-Livestream im Freien oder ein Picknick im Wald ist. Überall dort, wo du Strom benötigst und keinen Leitungsanschluss hast, ist sie genau das Richtige.

Da wir hauptsächlich auf Campingthemen spezialisiert sind, beschreiben wir hier mal 3 Camper-Szenarien, die perfekt zu einer Power Station passen:

  • wenn du einen Mini Camper fährst und echt keinen Bock hast auf dein Alltagsauto eine feste Solaranlage zu montieren…
  • falls deine Stromversorgung im Camper nicht ausreicht…
  • wenn du abseits des Fahrzeugs Strom benötigst (z.B. Am Strand)…

Ist eine Power Station eine ernst zu nehmende Energiequelle im Camper?

Diese Frage können wir nur mit einem ganz klaren Jain beantworten. Denn es kommt natürlich immer darauf an, wie viel Strom du benötigst. Wenn du nur dein Handy, deine Kamera und deinen Walkman 😉 laden willst, dann reicht eine Power Station völlig aus.

Wenn du allerdings eine Kühlbox, einen Fernseher, eine Kaffeemaschine und andere Stromfresser dauerhaft anschließen willst, dann brauchst du schon eine oder mehrere ausgewachsene Wohnmobilbatterien. Denn die meisten Power Stations haben nur eine Kapazität von um die 300 Wh bis 1000 Wh.

Allerdings gibt es mittlerweile Power Stations, die über 1000 Wh haben. Diese Kraftpakete sind in der Tat eine gute Alternative für eine feste Stromversorgung im Van. Mittlerweile besitzen wir genau so eine Power Station mit Solarpanel und können nicht mehr ohne. Weiter unten kommen wir darauf zu sprechen.



Wie wird eine Power Station geladen?

Die meisten Gerätelassen sich über 230 Volt, über 12 Volt und über Solar laden. Du kannst die Power Station also vor deinem Urlaub in aller Ruhe zuhause laden. Unterwegs kannst du sie dann mit einem mobilen Solarpanel laden oder beim Fahren über den Zigarettenanzünder.

Was kannst du an eine Power Station anschließen?

Eine Power Station hat viele Ladeanschlüsse integriert. Du kannst Verbraucher über USB Anschlüsse, über 12 Volt Steckdosen (Zigarettenanzünder) und über übliche 230 Volt Wechselstrom Steckdosen betreiben. Die neueren Power Stations haben mittlerweile alle min. einen USB-C Anschluss und einige bieten sogar die Möglichkeit an, ein Handy per wireless Charging zu laden.

Camper Elektrik
Einige Geräte zum Laden 😉

Vor- und Nachteile einer Power Station

Vorteile:

  • relativ günstig (im Vergleich zu den Einzelkomponenten)
  • wenig Installationsaufwand
  • portabel (besonders im Winter ist das ein großer Vorteil)

Nachteile:

  • ist erst mal nicht mit der Wohnmobil Elektronik verbunden
  • meist kleine Wechselrichter bis 1000 Watt integriert
  • benötigt relativ viel Stauraum im Wohnmobil
Power Station Camping

Warum haben wir uns eine Power Station angeschafft?

Auf unserer einjährigen Europareise waren wir eigentlich ganz zufrieden mit unserer Stromversorgung in unserem Camper. Wir haben unsere Batterie durch unser Solarpanel auf dem Dach fast jeden Tag voll bekommen. Allerdings waren wir im Winter auch in Südeuropa und in Marokko unterwegs.

Als wir wieder zurück in Deutschland waren, merkten wir, dass 150 Wp auf dem Dach dann doch zu wenig sind. Also haben wir uns nach einer schnellen Lösung umgeschaut, wie wir unsere Solarpower und Batteriekapazität erhöhen können. So entschieden wir uns dazu, eine Power Station mit einem mobilen Solarpanel auszuprobieren.

Unsere Erfahrung:

Wir hatten eine Power Station der Marke Allpowers für ca.2 Jahre in Gebrauch. Das Modell hörte auf den Namen Allpowers AP-SS-005 und hatte eine Kapazität von 372 Wh. Am Anfang waren wir skeptisch, denn die Daten dieser kleinen Box klangen fast zu gut um wahr zu sein.

  • Kapazität: 372 Wh
  • Gewicht 3,9 kg
  • Ausgänge: 2 x 230 Volt Wechselstrom (Sinusförmig)
  • 3 x USB-Ausgänge
  • 1 x USB-C Ausgang
  • 1 x Zigarettenanzünder 12 Volt
  • 2 x DC Ausgänge
  • Wireless Charching
  • Smart – Per Smartphone APP
  • 2 x LED-Lampen
  • Solarladeregler integriert
  • 12 Volt Ladegerät integriert
  • 230 Volt Ladegerät integriert
  • LCD-Display
Allpowers Power Station
Allpowers Power Station
Anschlüsse der Allpowers Power Station
Anschlüsse der Batterie
12-Volt Anschluss der Batterie
12-Volt Anschluss der Batterie
Wireless-Ladung mit der Batterie
Wireless-Ladung mit der Batterie

Zusätzlich hatten wir noch ein mobiles Faltsolarpanel mit ganzen 100 Watt Peak von Allpowers.

Das Model hat eine aufgefaltete Größe von 94 cm x 94 cm und wiegt nur 2,25 kg. Außerdem hat es 2 USB-Ausgänge und einen DC-Anschluss um es mit der Power Station zu verbinden. Leider war dieses Kabel dafür nicht im Lieferumfang enthalten, daher haben wir es nachbestellen müssen. Um genauer zu sein, haben wir es selbst zusammengebastelt.

Das Panel machte einen sehr hochwertigen Eindruck und es war sehr beeindruckend wie klein es zusammengefaltet werden konnte.

Unser Eindruck von der Allpowers Power Station mit Solarpanel

Wir waren am Anfang skeptisch, ob solch eine All-in-One-Lösung wirklich zu gebrauchen ist und dass ein 100 Watt Solarpanel problemlos in einen Rucksack passt, konnten wir auch nicht glauben.

Allerdings wurden wir  positiv überrascht, denn die kleine Box brachte wirklich einen Mehrwert. Eigentlich konnte sie alles, was unsere Strominstallation in unserem Camper auch konnte, nur die Batteriekapazität war etwas geringer. Eine Lithium-Batterie kann allerdings problemlos auf bis zu 20 % entladen werden und eine Gel-Batterie im Van sollte nicht unter 60 % entladen werden.

Aus diesem Grund fiel die geringere Kapazität der Power Station gar nicht so ins Gewicht. Ganz im Gegenteil, wir wunderten uns immer wie lange wir damit zurecht kamen. An Sonnentagen konnten wir den ganzen Tag Strom entnehmen und die Batterie war, dank dem Solarpanel, abends noch voll. Für unseren Van war dieses kleine Kraftpaket ein echter Gewinn. Wir waren sogar so zufrieden, dass wir nach ca. 2 Jahren upgegradet haben. Aber dazu kommen wir später.

Einen Nachteil haben wir bereits erwähnt. Die Kabel zum Laden der Power Station mit dem Solarpanel und über den Zigarettenanzünder sind leider nicht im Lieferumfang enthalten. Diese beiden Kabel müssen extra gekauft werden. Mit etwas Geschick kannst du dir die Kabel zwar selber machen, aber es wäre schön, wenn die Kabel dabei gewesen wären.

Wir haben uns was neues gegönnt

Mittlerweile haben wir eine neue Power Station mit Solarpanel in unserem Eigentum. Es ist die Jackery Explorer 1000 mit einem 100 Watt Solarpanel. Die neue Power Station hat fast die dreifache Batteriekapazität und die dreifache Leistung des Wechselrichters als unsere frühere Power Station.

Wir möchten dir etwas mehr über unsere Erfahrung mit der Jackery Power Station erzählen.

Diese Powerstation haben wir für unseren Mini Camper fest eingeplant. Unsere Campingbox im Mini Camper haben wir so gebaut, dass diese Powerstation die einzige Stromquelle ist. Sie speist sozusagen unsere Campingbox, in der wir weitere USB und Zigarettenanzünder Steckdosen verbaut haben. Und das funktioniert super gut!

Kurze Vorstellung:

  • Leistung: 1002 Wh
  • Gewicht: 10 kg
  • Spannung 12 V/230 V
  • Anschlüsse: 2 x USB-C-Anschlüsse, 1x USB- A-Anschluss, 1 x Quick Charge 3.0 Anschluss und 12V Autoanschluss, 2 x 230 V Steckdosen
  • Aufladung: Solarpanel, 230 V und 12 Volt Steckdose während der Fahrt

Unsere Erfahrung mit der Jackery Power Station mit Solarpanel

Wir haben die Jackery Explorer 1000 Powerstation mit Solarpanel lang genug testen können. Sie ist mittlerweile ein festes Bestandteil unseres Mini Campers und überzeugt durch ihre sehr gute Verarbeitung und natürlich durch die hohe Kapazität.

Wir hatten diese Power Station auf unserem Kurztrip mit dem Mini Camper in die Schweiz dabei. Unter anderem konnten wir mit der Powerstation sogar eine Kühlbox und einen Backofen betreiben. Und das ist genial. Du kannst mit dieser Power Station Geräte über 230 Volt anschließen, die1000 Watt Leistung haben.

Unser Mini Backofen hat tatsächlich eine Leistung von 1000 Watt. Eine Kühlbox konnten wir auch ohne weiteres betreiben. Wir hatten auch unsere Laptops dabei und haben tagelang damit gearbeitet.

Power Station Camper
Kühlbox Plugin Festival

Jackery Solarpanel SolarSaga 100

Durch das Solarpanel kannst du die Power Station wieder aufladen. Wir waren sehr überrascht, als wir das Solarpanel in der Nachmittagssonne im Frühjahr getestet haben. Wir haben tatsächlich volle 100 Watt einspeisen können.

Das Solarpanel hat größere Packmaße als das Solarpanel von Allpowers. Allerdings hat das Jackery Solarpanel den Vorteil, dass es im aufgeklappten Zustand stehen bleibt. So konnten wir es im Urlaub perfekt zur Sonne ausrichten. Die Power Station haben wir dann hinter das Solarpanel gestellt, wo sie dann im Schatten gestanden hat.

Wir haben das Solarpanel auch oft genug vom Fahrzeug weggestellt und die Power Station im Fahrzeug gelassen. So hatten wir keine Sorge, dass die Power Station unbemerkt geklaut wird. Durch die langen Kabel ging das sehr gut. Sie sind übrigens im Lieferumfang enthalten.

Ein Solarpanel hat uns übrigens immer gereicht um die Power Station voll zu kriegen. Man kann allerdings auch zwei Solarpanele an die Jackery Explorer 1000 anschließen.

Update: wir haben uns ein zweites Solarpanel gegönnt 🙂

Solarpanele Powerstation
Jackery Powerstation

Weitere Lademöglichkeiten der Power Station mit Solarpanel

Das Solarpanel hat tatsächlich einen USB-C und einen USB-A Ausgang. So kannst du ganz unkompliziert deine Geräte über das Solarpanel direkt laden.

Während der Fahrt kannst du die Power Station übrigens auch laden. Das geht ganz unkompliziert über eine 12 Volt Zigarettenanzünder Steckdose.

Was wir auch sehr häufig genutzt haben, ist das Laden über 230 Volt. Vor dem Urlaub haben wir die Power Station daheim über die ganz normale Steckdose voll geladen. Und das hat uns meistens eine Woche lang im Mini Camper gereicht.

Warum eine Power Station mittlerweile eine feste Strominstallation ersetzen kann

Wir sind immer wieder aufs Neue darüber erstaunt, was solche Power Stations mittlerweile leisten können. Früher hätten wir gesagt: „Nein, sie können eine komplette Strominstallation im Camper nicht ersetzen.“ Jetzt sind wir anderer Meinung! Denn große Power Station haben eine ähnliche Kapazität wie herkömmliche Wohnmobil Batterien und auch die Wechselrichter sind ausreichend dimensioniert.

Power Station Einsatz im Mini Camper

Vor allem im Mini Camper wollten wir keine feste Batterie verbauen, die wir nach dem Urlaub wieder ausgebaut hätten. Denn wir nutzen unser Fahrzeug auch im Alltag und brauchen fast täglich den kompletten Laderaum. Nach dem Urlaub kommt die Campingbox also immer raus.

Die Power Station ist für solche Aktionen perfekt geeignet. Sie hat einen praktischen Griff und lässt sich auch neben der Urlaubssaison daheim gut einsetzen. So müssen wir nicht immer 10 kg mit uns herumfahren und können sie daheim sicher verstauen.

Kombi Camper
Unser Mini Camper

Power Station Einsatz in unserem Sprinter Campervan

Im Winter bauen wir aus unserem Sprinter die fest verbaute Gelbatterie immer heraus. Damit schonen wir sie einfach und verlängern die Lebenszeit. Denn unser Sprinter steht im Winter mehrere Wochen ohne gefahren zu werden.

Da wir keine Lust haben die Batterie für ein Urlaubswochenende wieder einzubauen, greifen wir immer häufiger auf die Power Station zurück. Die Power Station brauchen wir nicht aufwendig mit der Elektrik zu verbinden. Wir können alle notwendigen Geräte direkt an der Power Station anschließen.

Die kleine Powerstation von Allpowers nutzen wir gerne für kurze Trips und die Jackery Powerstation bei mehrtägigen Ausflügen. Auch wenn wir viel am Laptop machen oder viel im Van filmen, nehmen wir gerne die Jackery mit. Sie hat einfach mehr Kapazität.

Unser Fazit

Eine Power Station ist für den großen und den kleinen Camper ein echter Gewinn. Vor allem finden wir diese Art von Lösung für den Minivan sehr spannend. Hier brauchst du keine aufwändige Elektroinstallation zu machen und hast alles, was du brauchst an Bord.

Die Lithium-Ionen-Batterie kommt mit einer hohen Stromentnahme klar, was bedeutet, dass du auch mehrere Verbraucher an die Batterie gleichzeitig anschließen kannst.

Durch den Wechselrichter lassen sich zudem auch Geräte über 230 Volt betreiben. Wenn man sich diese ganzen Komponenten einzeln zusammenkauft und dann in den Van integriert, ist man viel mehr Geld los, als wenn man eine gescheite Power Station kauft. In Kombination mit einem portablem Solarpanel ist sie ein echter Allrounder.

Deshalb lautet unser Fazit: Eine echte Kaufempfehlung!

Egal für welche Power Station du dich entscheidest, wir finden, dass sie eine echte Bereicherung, vor allem beim Mini Camper ist. Wir stellen die Allpowers Power Station in einem YouTube Video vor. Schau gerne mal rein:

Update: Wir haben uns wieder einen neuen Camper ausgebaut und die Power Station hat einen festen Platz bekommen. Im diesem Camper ist sie hauptsächlich ein Backup, falls die große Strominstallation (jetzt auch mit LiFePo4 Batterie) mal Probleme macht. Außerdem haben wir einen Backofen fest eingebaut, dieser wird ausschließlich durch die Jackery betrieben. So wird die Wohnmobilbatterie beim Backen nicht entladen.

Hast du auch eine Power Station beim Campen dabei? Wenn ja, dann schreib uns das gerne in den Kommentarbereich. Wenn dir der Bericht bei der Entscheidungsfindung geholfen hat, dann teil uns das auch gerne mit.

Wenn du gerade die Strominstallation deines Campers angehen willst, dann schau dir auch gerne mal unseren Bericht dazu an. (Link)

Berichte, die dir auch gefallen könnten:

Du findest unsere Arbeit gut und möchtest uns unterstützen? Dann freuen wir uns über eine kleine Spende von dir. Ganz unkompliziert über PayPal. Vielen Dank!

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Bruno Langenegger

    Hallo, ich bin begeisterter Zuseher euer Videobeiträge. Ihr seit ja ausgezeichnete, phantasievolle Handwerker. Bei mir vor dem Haus steht ein T4, ein ehemaliges Servicefahrzeug. Ich möchte das Ding zum Gelegenheits-Camper ausbauen. Jetzt kommt die Frage: Kann man dass geile Ausziehbett bei Euch kaufen? Oder gibt’s einen Bauplan? (Darf auch was kosten!)
    Liebe Grüsse und immer viel Glück auf euern Reisen.

Schreibe einen Kommentar